Juristische Karrieren

Werden schlechte Noten im ersten Semester der juristischen Fakultät Ihre juristische Karriere beeinträchtigen?

Studenten der juristischen Fakultät der Universität, die am Schwarzen Brett nach ihren Pass/Fail-Noten suchen.

•••

Eric Audras/Getty Images



Januar bedeutet eine Sache Jurastudenten , ihre Noten kommen. Wenn Ihr Erstsemester juristische Fakultät Noten sind alles, was Sie sich erhofft und geträumt haben, großartig! Für die meisten Menschen, insbesondere 1Ls, ist das leider nicht der Fall.

Die erzwungene Kurve in 1L-Klassen bedeutet, dass eine große Anzahl von Jurastudenten bekommen Noten, die sie noch nie zuvor gesehen haben. B.? Cs? DS? FS? Es ist alles möglich. Abgesehen von dem Schock, nicht automatisch As zu bekommen, haben Jurastudenten eine weitere Sorge: Werden diese Noten meine juristische Karriere beeinträchtigen? Die Frage ist berechtigt, aber kein Grund zur Panik. Viele erfolgreiche Anwälte waren dort, wo Sie gerade sind, und haben gelebt, um die Geschichte zu erzählen.

Was ist passiert?

Es ist zwar möglich, sich von schrecklichen Noten zu erholen und erfolgreich zu sein juristische Laufbahn , es ist einfacher, einen Job zu finden, wenn Sie Ihren Abschluss machen, wenn Sie Ihre Noten haben sind nicht durchgehend schrecklich. Es ist also an der Zeit, herauszufinden, was im ersten Semester schief gelaufen ist, und es in Zukunft zu korrigieren.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Prüfungsantworten zu erhalten und sorgfältig zu prüfen, indem Sie sie in Form und Inhalt mit den Musterantworten vergleichen, die Ihr Professor ausgeteilt hat. Sobald Sie dies getan haben, vereinbaren Sie ein Treffen mit Ihrem Professor, um zu sehen, welche Ratschläge er geben kann. Einige Professoren zögern, sich auf ein solches Gespräch einzulassen, aber viele sind bereit zu helfen, wenn Sie ihnen mit einer konstruktiven Einstellung begegnen und deutlich machen, dass Sie daran interessiert sind, Ihre Leistungen in Zukunft zu verbessern, und nicht daran, über Ihre Note aus dem letzten Semester zu streiten.

Nehmen Sie sich alle Ratschläge zu Herzen und ändern Sie Ihr Studium in diesem Semester. Wenn Ihre Professoren nicht bereit sind zu helfen, suchen Sie nach anderen Ressourcen. Ihre Schule bietet möglicherweise Peer-Mentoren oder ein akademisches Unterstützungsprogramm an. Im schlimmsten Fall sollten Sie erwägen, für ein paar Sitzungen einen Tutor für Rechtswissenschaften einzustellen. Jeder Input, den Sie bekommen können, ist wertvoll, also seien Sie nicht schüchtern! Fragen Sie um Hilfe.

Ändern Sie, wie Sie sich vorbereiten

Wenn Ihre Noten nicht gut waren, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Vorbereitung nicht effektiv war, also müssen Sie Ihren Ansatz für die Zukunft ändern. Es gibt viele Bücher über das Ablegen von Juraprüfungen, sodass Sie wahrscheinlich eines finden können, das für Sie sinnvoll ist. Erwarten Sie aber keine anderen Ergebnisse, wenn Sie sich genauso vorbereiten wie im ersten Semester! Es ist Zeit, es zu ändern.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Karriere

Es mag kontraintuitiv klingen, aber eine Möglichkeit, mit enttäuschenden Noten umzugehen, besteht darin, sie einfach zu ignorieren und sich anderen Dingen zuzuwenden. Eine meiner Mitbewohnerinnen an der juristischen Fakultät wusste, dass sie im öffentlichen Interesse arbeiten wollte, wo die Noten weniger im Mittelpunkt stehen. Also hat sie einfach nicht auf ihre Noten geschaut! Sie ließ sich von Freunden überprüfen, um sicherzustellen, dass sie alle Kurse bestanden hatte, aber dann konzentrierte sie ihre Energie darauf, sich relevante Praktika zu sichern, ehrenamtlich zu arbeiten und Kontakte in dem Bereich zu knüpfen, in dem sie arbeiten wollte.

Am Ende hatte sie trotz eines nicht gerade hervorragenden Zeugnisses unzählige Joboptionen, weil die Leute in der Branche sie kannten und ihre Arbeit respektierten. Wenn Ihre Noten Sie nicht in die Tür bringen, denken Sie darüber nach, was es tun wird. Können Sie Zeit damit verbringen, über ein Thema zu bloggen, das Sie interessiert? Oder Anwälte treffen, die in der Gegend arbeiten, indem Sie sich freiwillig für einen Anwaltskammerausschuss engagieren oder einem Pro-Bono-Projekt beitreten? Letztendlich kann sich die Zeit, die Sie für solche Aktivitäten aufwenden, weitaus mehr auszahlen, als Ihre Noten von einer 2 auf eine 2+ zu verbessern.

Schlechte Noten im ersten Semester der juristischen Fakultät zu bekommen, ist ein Schock, aber es ist kein Weltuntergang. Versuchen Sie, Ihre Leistung in Zukunft zu verbessern, und konzentrieren Sie sich auf andere Aspekte Ihrer juristischen Karriereplanung, um den ultimativen Karriereerfolg zu erzielen!