Stellensuche

Was ist eine missbräuchliche Kündigung?

Definition & Beispiele für unrechtmäßige Kündigung

Jungunternehmer erwägt ein Projekt

•••

Cavan Images / Getty Images



Eine missbräuchliche Kündigung ist die Entlassung eines Mitarbeiters aus rechtswidrigen oder vertragswidrigen Gründen.

Erfahren Sie, welche Gründe für eine Entlassung illegal sind und was zu tun ist, wenn Sie zu Unrecht gehandelt haben aus dem Arbeitsverhältnis gekündigt .

Was ist eine missbräuchliche Kündigung?

Eine missbräuchliche Kündigung liegt vor, wenn ein Mitarbeiter aus rechtswidrigen Gründen entlassen wird oder wenn die Entlassung des Mitarbeiters gegen die Unternehmensrichtlinie oder einen Arbeitsvertrag verstößt. Die Gesetze zur ungerechtfertigten Kündigung sind von Staat zu Staat unterschiedlich.

In den meisten Staaten, es sei denn, es gibt einen Vertrag oder eine Tarifvereinbarung, Beschäftigung nach Belieben ist die Regel, das heißt weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer brauchen einen Grund, wenn sie das Arbeitsverhältnis beenden wollen.

Es kann davon ausgegangen werden, dass einem Mitarbeiter zu Unrecht gekündigt wurde, wenn bei der Kündigung Diskriminierung im Spiel war, wenn gegen die öffentliche Ordnung verstoßen wurde oder wenn die Unternehmensrichtlinie Richtlinien für die Kündigung enthält und diese Richtlinien nicht befolgt wurden.

Andere Gründe, die als unrechtmäßige Kündigung ausgelegt werden könnten, umfassen die Entlassung, weil sie a Hinweisgeber , sich über Probleme am Arbeitsplatz beschweren oder nicht bereit sind, eine rechtswidrige Handlung zu begehen, wenn sie von einem Arbeitgeber dazu aufgefordert werden.

Diskriminierung kann als unrechtmäßige Kündigung angesehen werden, wenn ein Mitarbeiter aufgrund seiner Hautfarbe, Rasse, Nationalität, Religion, seines Geschlechts, seiner sexuellen Orientierung, seines Geschlechts oder seines Alters entlassen wurde.

  • Alternative Namen : Unrechtmäßige Entlassung, unrechtmäßige Entlassung

Wie eine missbräuchliche Kündigung funktioniert

Wenn einem Mitarbeiter aus einem der folgenden Gründe gekündigt wird, kann er möglicherweise eine unrechtmäßige Kündigung geltend machen:

  • Vertragsbruch
  • Konstruktive Entladung
  • Diskriminierung
  • Mitarbeiter aufgefordert, eine rechtswidrige Handlung zu begehen
  • Es wird gegen die Unternehmensrichtlinie verstoßen
  • Die öffentliche Ordnung wird verletzt
  • Whistleblowing

Es gibt keine spezifischen Gesetze, die Arbeitnehmer schützen, die unrechtmäßig von ihrem Arbeitsplatz gekündigt wurden.

Eine unrechtmäßige Kündigung kann durch Bundes- oder Landesgesetze abgedeckt sein, die Diskriminierung am Arbeitsplatz verbieten, durch Vertragsgesetze, wenn Ihr Arbeitgeber gegen einen Arbeitsvertrag verstoßen hat oder wenn das Unternehmen gegen seine eigenen Richtlinien verstoßen hat, indem es dem Mitarbeiter gekündigt hat.

Wenn ein Arbeitnehmer das Gefühl hat, dass er oder sie gezwungen war, einen Job zu verlassen, weil der Arbeitgeber die Arbeit unerträglich gemacht hat, kann er oder sie außerdem eine Kündigungsschutzklage gegen den ehemaligen Arbeitgeber einreichen konstruktive Entlastung . Konstruktive Entlastung liegt vor, wenn ein Arbeitsumfeld so unerträglich ist, dass eine vernünftige Person nicht mehr in der Lage wäre, dort weiterzuarbeiten.

In den meisten Bundesstaaten (mit Ausnahme von Montana) wird jedoch davon ausgegangen, dass Arbeitnehmer nach Belieben beschäftigt werden, was bedeutet, dass ein Arbeitnehmer dies tun kann ohne Vorankündigung entlassen und ohne grund. Es gibt ein paar Ausnahmen , z. B. wenn ein Mitarbeiter durch einen Arbeitsvertrag abgedeckt ist oder Tarifvertrag oder gegen das Gesetz verstoßen wurde. In solchen Fällen braucht ein Arbeitgeber keinen Grund, Sie zu entlassen. Sie müssen nur sicherstellen, dass sie sich dabei an das Gesetz halten.

Wenn Sie also beispielsweise einen Anspruch auf Arbeitnehmerentschädigung wegen einer bei der Arbeit erlittenen Verletzung eingereicht haben und Ihr Arbeitgeber sich an Ihnen rächt, indem er Sie entlassen hat, haben Sie möglicherweise einen Fall wegen unrechtmäßiger Kündigung.

Umgang mit einer missbräuchlichen Kündigung

Wenn Ihnen das Arbeitsverhältnis gekündigt wurde, ist es wichtig, Ihre Rechte zu kennen. Beispielsweise haben Sie die Ihnen in einem Arbeitsvertrag gewährten Rechte sowie Rechte, die durch Landes- und Bundesgesetze geschützt sind.

Der nächste Schritt besteht darin, festzustellen, welche Rechtsbehelfe verfügbar sind und welche Möglichkeiten Sie haben. Das wird Ihnen helfen, sich für eine Vorgehensweise zu entscheiden.

Wenden Sie sich an die Personalabteilung Ihres Unternehmens. Auch wenn Ihr Arbeitsverhältnis beendet wurde, können sie Ihnen Fragen zum Kündigungsprozess und zu den Leistungen, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben, beantworten. Fragen Sie auch, ob Sie es sind die Entscheidung anfechten können .

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie diskriminiert oder nicht gemäß dem Gesetz oder der Unternehmensrichtlinie behandelt wurden, hat das US-Arbeitsministerium Informationen zu jedem Gesetz, das die Beschäftigung regelt, und Ratschläge, wo und wie Sie einen Anspruch geltend machen können. Wenn Gewerkschaftsaktivitäten beteiligt sind, die Nationaler Ausschuss für Arbeitsbeziehungen kann vielleicht helfen. Deine Staatliches Arbeitsamt kann je nach staatlichem Recht und den Umständen ebenfalls behilflich sein.

In einigen Fällen können Sie dies möglicherweise tun Ihren ehemaligen Arbeitgeber verklagen wegen missbräuchlicher Kündigung. Lokale Anwaltskammern haben oft einen Empfehlungsdienst und möglicherweise sogar eine Hotline, die Sie anrufen können, um einen Anwalt für Arbeitsrecht zu finden. Denken Sie daran, dass Sie für die Dienstleistungen eines Anwalts bezahlen müssen. Außerdem müssen Sie möglicherweise eine Diskriminierungsklage bei der einreichen Kommission für Chancengleichheit bei der Beschäftigung (EEOC), bevor Sie eine Klage einreichen.

Kündigung und Arbeitslosigkeit

Wenn Sie gekündigt werden, haben Sie möglicherweise keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Anspruch auf Arbeitslosigkeit haben, erkundigen Sie sich bei Ihrem Landesarbeitsamt, um Ihren Anspruch zu ermitteln Anspruch auf Arbeitslosengeld . Wenn Ihr Anspruch abgelehnt wird, können Sie Berufung einlegen und die Umstände Ihrer Kündigung erläutern.

Die zentralen Thesen

  • Eine unrechtmäßige Kündigung liegt vor, wenn ein Mitarbeiter aus rechtswidrigen Gründen entlassen wird oder wenn die Entlassung gegen einen Vertrag oder die öffentliche Ordnung verstößt.
  • Es gibt keine Gesetze, die speziell vor missbräuchlicher Kündigung schützen; Vielmehr ist ein Verstoß gegen staatliche oder bundesstaatliche Arbeitsgesetze ein Grund für einen unrechtmäßigen Kündigungsanspruch.
  • Wenn Sie glauben, dass Sie zu Unrecht gekündigt wurden, kann es notwendig sein, einen Anwalt zu beauftragen, der Ihnen hilft.

Artikelquellen

  1. US-Kommission für Chancengleichheit bei der Beschäftigung. ' Verbotene Beschäftigungspolitik/-praktiken .' Abgerufen am 9. August 2020.

  2. HG.org. ' Kündigungsschutzgesetz .' Abgerufen am 9. August 2020.