Technologie-Karrieren

Was ist der Unterschied zwischen Webdesign und Webentwicklung?

Webdesigner

•••

Heldenbilder / Getty Images

Für diejenigen, die mit den Bereichen nicht vertraut sind, mögen die Berufsbezeichnungen „Webdesigner“ und „Webentwickler“ ziemlich überflüssig klingen. Obwohl es in beiden Positionen darum geht, eine Website zum Leben zu erwecken, sind die Verantwortlichkeiten, Schulungen und Fähigkeiten, die mit jeder Position verbunden sind, sehr unterschiedlich.

Was ist ein Webdesigner?

Ein Webdesigner konzentriert sich auf das Erscheinungsbild einer Website oder Webanwendung.

Webdesigner sind mit Farbtheorie, Grafikdesign und Informationsfluss vertraut. Bestimmte Aspekte des Webdesigns, wie der Informationsfluss, berühren sich Benutzererfahrung (UX). Darüber hinaus sind Tools wie Adobe Illustrator, Photoshop und andere Wireframing-Software im Toolkit des Webdesigners enthalten.

Als Webdesigner ist es gut, HTML zu kennen, CSS , und JavaScript. Es gibt jedoch bestimmte Positionen als Webdesigner, bei denen diese Programmierkenntnisse nicht zwingend erforderlich sind.

Dennoch ist es als Webdesigner wichtig, digital versiert zu sein – auch wenn Sie nicht „codieren“ können.

Was ist ein Webentwickler?

Im Vergleich zu Webdesignern, Webentwicklern muss wissen, wie man programmiert, und konzentrieren sich auf die Funktion einer Website oder Anwendung. Im Allgemeinen geht es Webentwicklern nicht um das Erscheinungsbild einer Website oder Anwendung, sondern um die Funktionalität.

Innerhalb des Bereichs gibt es zwei verschiedene Arten von Entwicklern: Frontend und Backend.

Frontend-Entwickler muss wissen HTML , CSS und JavaScript. Beachten Sie auch, dass Webdesigner und Frontend-Entwickler vieles gemeinsam haben.

Backend-Entwickler arbeiten normalerweise mit einer bestimmten Programmiersprache und einem bestimmten Framework – wie z Ruby on Rails oder Python und Django . Sie haben auch ein Verständnis für Datenbanken wie MySQL.

Es gibt auch eine dritte Art von Webentwicklern, die als „Full-Stack-Entwickler“ bezeichnet werden. Ein Full-Stack-Entwickler ist eine Person, die sowohl mit dem Frontend als auch mit dem Backend vertraut ist. Oder wie es allgemein genannt wird, 'Client-Seite' und 'Server-Seite'.

Wie ähneln sich die beiden Rollen?

Webdesign und Webentwicklung können beide ein gewisses Maß an Programmierkenntnissen erfordern. Entwickler verlassen sich natürlich viel mehr auf die Programmierung. Und einige Designer müssen keine Zeile Code schreiben.

Darüber hinaus sind sich Webdesigner und Webentwickler ähnlich, da sich beide auf die Kundeninteraktion oder den Endbenutzer konzentrieren.

Der Designer schaut sich an, wie der Endnutzer will Sehen Sie sich den Prozess der Navigation auf der Website an oder Webanwendung. Auf der anderen Seite konzentriert sich ein Entwickler mehr darauf, wie der Kunde funktioniert wird in der Lage sein, Dinge zu erledigen.

Am Ende machen beide das Internet zu einem besseren Ort.

Wie unterscheiden sich Webdesigner und Webentwickler?

Vergütung. Insgesamt verdienen Webdesigner tendenziell weniger als Webentwickler.

Gemäß Lohnskala , beträgt das durchschnittliche Gehalt eines Webdesigners in den USA 40.001 US-Dollar (Stand Ende 2018). Auch gefunden auf Lohnskala , beträgt das Durchschnittsgehalt für Webentwickler in den USA 58.262 US-Dollar (Stand Ende 2018).

Wenn es darum geht Arbeit zu finden als Webdesigner ist es ihre Portfolio der Arbeit, die am wichtigsten ist. Personalchefs sollten sich Ihre ansehen Dribbling oder Behance Profil.

Für Webentwickler möchten Personalchefs Ihren Code sehen. Normalerweise geschieht dies, indem Sie sich Ihr Github-Profil ansehen.

Vom Charakter, Webdesigner sind meiner Meinung nach eher kreativ und künstlerisch, während Webentwickler eher analytisch sind.

Mit der sich ständig verändernden Landschaft des Internets können diese Rollen am Arbeitsplatz oft verschwimmen. Im Laufe der Zeit verstehen viele Designer die Kernkonzepte der Webentwicklung und umgekehrt. Die meisten Unternehmen und Organisationen haben jedoch engagierte Teammitglieder auf beiden Seiten.