Juristische Karrieren

Was ist ein E-Discovery-Experte?

Definition und Beispiele eines E-Discovery-Experten

Weibliche Anwältin arbeitet spät an einem Laptop in einem städtischen Büro

•••

Heldenbilder / Getty Images

E-Discovery-Experten verwenden Technologien, um den legalen Discovery-Prozess zu erleichtern, wenn es sich um elektronische Dokumente handelt.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit als E-Discovery-Experte.

Was ist ein E-Discovery-Experte?

E-Discovery-Profis verwenden Technologie zur Erleichterung der rechtlichen Ermittlung und zur Verwaltung elektronischer Daten. Im rechtlichen Sinne findet eine Offenlegung statt, wenn es jeder Partei in einem Gerichtsverfahren gestattet ist, Informationen zu entdecken, die sich im Besitz der anderen befinden.

In der Vergangenheit bedeutete dies Kisten mit Papieraufzeichnungen. Auch wenn immer noch Papier im Spiel ist, beinhaltet die heutige Entdeckung auch elektronische Daten. E-Discovery-Experten überprüfen und verwalten die am Discovery-Prozess beteiligten elektronischen Aufzeichnungen.

  • anderer Name : eDiscovery-Profi

Wie E-Discovery-Experten arbeiten

E-Discovery-Experten werden hauptsächlich von beschäftigt Anwaltskanzleien , E-Discovery-Anbieter, Rechtsabteilungen von Unternehmen , und die Regierung. Einige arbeiten auch in akademischen Umgebungen und vermitteln Best Practices und die Einhaltung von E-Discovery-Regeln.

Die Arbeit eines E-Discovery-Experten kann Folgendes umfassen:

  • Bewertung der elektronisch gespeicherten Informationen eines Kunden (ESI)
  • Unterstützung bei der Erstellung von ESI-Aufbewahrungsrichtlinien
  • Mitarbeit in E-Discovery-Teams
  • Gewährleistung der Einhaltung der Bundesvorschriften in Bezug auf ESI
  • Aufklärung von Kunden über E-Discovery-Richtlinien
  • Erstellung und Kommunikation von Litigation Hold Verfahren
  • Verwenden von Technologie, um die Entdeckung zu erleichtern
  • Unterstützung bei der Erfassung, Verarbeitung, Überprüfung, Analyse und Produktion von ESI
  • Dient als Bindeglied zwischen dem Rechtsteam, dem IT-Personal, den Anbietern und dem Personal der Datensatzverwaltung

E-Discovery-Experten müssen sowohl Informationstechnologie als auch rechtliche Prozesse verstehen, und diese Fähigkeiten sind gefragt. Ein E-Discovery-Profi, der als Dokumentcodierer anfängt, kann relativ bescheidene 37.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, aber erfahrene E-Discovery-Direktoren können ein Jahresgehalt von 124.000 US-Dollar oder mehr verdienen.

E-Discovery war 2018 eine fast 11-Milliarden-Dollar-Industrie, und es wird erwartet, dass sie bis 2023 die 17-Milliarden-Dollar-Marke übersteigen wird.

Arten von E-Discovery-Experten

Während die genauen Aufgaben und Titel eines E-Discovery-Experten je nach Arbeitgeber variieren, gibt es einige gängige Arten:

  • Dokument-Codierer : Diese Fachleute geben Daten ein und importieren und organisieren Datenbanken. Jemand, der mit E-Discovery beginnt, kann je nach Ausbildung und Fachwissen ein Dokumentcodierer sein.
  • E-Discovery-Analysten/Spezialisten : In dieser Rolle analysieren Fachleute ESI, um festzustellen, was relevant ist, und koordinieren sich mit Interessenvertretern. Sie können auch technische Fehlerbehebungs- und Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit der E-Discovery-Software ihres Unternehmens erledigen.
  • E-Discovery-Manager : Manager beaufsichtigen E-Discovery-Teams und kommunizieren mit externen Firmen und Anbietern. Sie können Fristen festlegen und die tägliche Arbeit ihrer Teams verwalten. Sie können auch die Personalbesetzung in ihrem Team übernehmen.
  • E-Discovery-Direktoren : Direktoren sind Führungskräfte, die alle E-Discovery-Teams innerhalb eines Unternehmens beaufsichtigen. Sie überwachen in der Regel ein Abteilungsbudget und die Personalstärke in E-Discovery-Teams. Sie sind auch für die E-Discovery-Geschäftsentwicklung und die strategische Planung verantwortlich.

Anforderungen an einen E-Discovery Professional

Sie müssen kein Jurastudium absolvieren, um E-Discovery-Profi zu werden. Es schadet sicherlich nicht, einen zu haben, aber Sie können mit einem Bachelor- oder Master-Abschluss in das Feld einsteigen.

Die meisten E-Discovery-Experten haben einen juristischen oder informationstechnischen Hintergrund oder beides. Berufseinsteiger mit juristischem Hintergrund sind traditionell Rechtsanwaltsfachangestellte , aber steigende Gehälter ziehen immer mehr Anwälte in die E-Discovery-Spezialität.

E-Discovery-Experten mit IT-Hintergrund besitzen in der Regel einen Bachelor-Abschluss in Informationswissenschaft oder einem verwandten Bereich. Einige E-Discovery-Experten haben einen Abschluss in fortgeschrittener Technologie.

Obwohl es für die Arbeit im Bereich E-Discovery nicht erforderlich ist, kann die Zertifizierung die Jobaussichten verbessern und sich auf die Bezahlung auswirken. Es gibt zahlreiche Programme zu unterschiedlichen Kosten. Der Verband zertifizierter E-Discovery-Spezialisten (ACEDS) gehört zu den teuersten und anspruchsvollsten, wird aber auch von legalen Arbeitgebern hoch geschätzt.

Die zentralen Thesen

  • E-Discovery-Experten verwenden Technologien, um den legalen Discovery-Prozess zu erleichtern, wenn es sich um elektronische Dokumente handelt.
  • Discovery ist der Prozess des Sendens und Empfangens von Informationen von Parteien in einem Gerichtsverfahren.
  • E-Discovery-Experten arbeiten in Anwaltskanzleien, für E-Discovery-Anbieter, für die Regierung und in akademischen Umgebungen.
  • Es gibt verschiedene Arten von E-Discovery-Experten; Einige haben eine Aufsichtsfunktion über ein oder mehrere E-Discovery-Teams.
  • Sie müssen kein Jurastudium absolvieren, um E-Discovery-Profi zu werden.

Artikelquellen

  1. Robert Hälfte. ' Gehaltsleitfaden 2018 für Juristen ,' Seite 16. Zugriff am 19. Juli 2020.

  2. Forschung und Märkte. ' eDiscovery-Markt nach Komponenten .' Abgerufen am 19. Juli 2020.