Karriereplanung

Was macht ein Anwalt?

Erfahren Sie mehr über das Gehalt, die erforderlichen Fähigkeiten und mehr

InhaltsverzeichnisErweiternInhaltsverzeichnis Ein Tag im Leben eines Anwalts: Beratung von Mandanten in laufenden Rechtsstreitigkeiten und Erläuterung rechtlicher Probleme, bei denen sie Bedenken haben, Entwicklung von Fallstrategien, wie z. wie Verträge, Urkunden und Testamente

Das Gleichgewicht / Julie Bang

Ein Anwalt, auch genannt a Anwalt , berät Mandanten und vertritt sie und ihre Rechte in Straf- und Zivilsachen. Dies kann mit der Erteilung von Ratschlägen beginnen, dann mit der Vorbereitung von Dokumenten und Schriftsätzen und schließlich manchmal mit dem Erscheinen vor Gericht fortfahren, um im Namen der Mandanten zu vertreten.

Laut dem US Bureau of Labor Statistics waren 2016 792.500 Anwälte beschäftigt.

Pflichten und Verantwortlichkeiten des Anwalts

Die Verantwortlichkeiten von Rechtsanwälten können ein breites Aufgabenspektrum abdecken und können je nach Rechtsgebiet, in dem sie tätig sind, etwas variieren. Einige allgemeine Aufgaben umfassen:

  • Beraten Sie Kunden in Bezug auf laufende Rechtsstreitigkeiten oder erklären Sie rechtliche Probleme, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind oder über die sie Bedenken haben.
  • Recherchieren Sie die Details und Beweise in Fällen, wie z. B. Polizeiberichte, Unfallberichte oder zuvor in einem Fall eingereichte Schriftsätze, sowie geltendes Recht.
  • Interpretieren Sie die Rechtsprechung und Entscheidungen anderer zuständiger Gerichte. Dies kann die Analyse der Auswirkungen vieler Faktoren umfassen, die in anderen Fällen möglicherweise eine Rolle gespielt haben.
  • Entwickeln Sie Fallstrategien, wie z. B. den Versuch, Fälle frühzeitig und kostengünstig für seine Kunden zu lösen, anstatt vor Gericht zu gehen.
  • Bereiten Sie Schriftsätze und andere Dokumente wie Verträge, Urkunden und Testamente vor.
  • Erscheinen vor Gericht vor einem Richter oder Geschworenen, um die Rechte und besten Interessen eines Mandanten mündlich zu verteidigen.

Anwälte können Allgemeinmediziner sein oder sich auf einen von mehreren Bereichen spezialisieren, wie z. B. Strafrecht, Immobilien, Unternehmensangelegenheiten, Nachlass- und Nachlassangelegenheiten, geistiges Eigentum, Ehe- und Familienrecht oder Umweltrecht.

Rechtsanwalt Gehalt

Das Gehalt kann davon abhängen, ob ein Anwalt ein Einzelpraktiker ist oder für eine Firma arbeitet. Selbständige Anwälte verdienen tendenziell weniger.

  • Mittleres Jahresgehalt: 120.910 $
  • Top 10 % Jahresgehalt: Mehr als 208.000 $
  • Untere 10 % Jahresgehalt: Weniger als 58.220 $

Quelle: US Bureau of Labor Statistics , 2018

Während viele Anwälte ihren Klienten Hunderte von Dollar pro Stunde in Rechnung stellen, ist dies nicht unbedingt das Gehalt, das sie verdienen. Diejenigen, die in einer Privatpraxis tätig sind, haben Ausgaben wie Bürounterhalt und Hilfspersonal, und diejenigen, die für Firmen und Unternehmen arbeiten, erhalten möglicherweise nur einen Teil dessen, was sie den Kunden der Firma stündlich in Rechnung stellen.

Bildung, Training & Zertifizierung

Diese Karriere erfordert in der Regel sieben Jahre Vollzeitstudium und anschließende Weiterbildung.

  • Ausbildung: Nach dem Erwerb eines Bachelor-Abschlusses muss ein angehender Anwalt einen Juris Doctor (JD)-Abschluss an einer Rechtsschule erwerben. Die juristische Fakultät muss im Allgemeinen von der American Bar Association (ABA) akkreditiert sein, um die Zulassungsanforderungen für Anwälte in den meisten Staaten zu erfüllen.
  • Testen: Die Zulassung zu den meisten juristischen Fakultäten erfordert zunächst das Bestehen des Law School Admission Test (LSAT), der die Affinität des Kandidaten zum Studium der Rechtswissenschaften misst.
  • Ausbildungen und ehrenamtliches Engagement: Jurastudenten können auch praktische Erfahrungen sammeln, während sie noch in der Schule sind, einschließlich Freiwilligenarbeit in kommunalen Rechtskliniken, Teilnahme an Wettbewerben oder Probeversuchen und Arbeiten in Sommer- oder Teilzeitjobs in Anwaltskanzleien. Einige schreiben auch für die juristische Zeitschrift ihrer Schule.
  • Zulassung zur Bar: Rechtsanwälte müssen bei der Rechtsanwaltskammer des Staates zugelassen sein, in dem sie praktizieren wollen. Dies erfordert das „Bestehen der Rechtsanwaltskammer“, eine schriftliche Prüfung, die in einigen Staaten auch das Ablegen einer schriftlichen Ethikprüfung umfasst.
  • Weiterbildung: Das ist kein Absolvent-und-pass-the-bar-and-you-done-Beruf. Viele Anwaltskammern verlangen, dass Mitglieder jährlich oder manchmal alle drei Jahre juristische Weiterbildungskurse besuchen müssen, um ihre Mitgliedschaft aufrechtzuerhalten.

Die meisten bundesstaatlichen Anwaltskammern akzeptieren keine Bewerber, die Verurteilungen wegen Straftaten oder eine Vorgeschichte von Drogen- oder Alkoholmissbrauch haben. Auch wissenschaftliches Fehlverhalten kann zum Ausschluss führen.

Fähigkeiten und Kompetenzen von Anwälten

Zusätzlich zu den Bildungs- und Zulassungsvoraussetzungen muss ein Anwalt bestimmte Anforderungen erfüllen Soft Skills sich in diesem Bereich auszeichnen:

  • Kommunikationsfähigkeit: Ein Anwalt muss in der Lage sein, beides gut zu kommunizieren Schreiben und oral . Sie müssen auch ausgezeichnet sein Zuhörer .
  • Nerven aus Stahl: Ein Anwalt muss unerschütterlich bleiben, wenn vor einem kritischen Publikum vor Gericht etwas schief geht – und das wird er manchmal.
  • Die Fähigkeit kritisch zu Denken: Ein Anwalt muss stark sein Probleme lösen und kritisches Denken Fähigkeiten, um Probleme zu identifizieren und Lösungen zu finden, dann die beste auszuwählen und umzusetzen.
  • Forschungskompetenz: Vieles in diesem Beruf erfordert die Fähigkeit, relevante Informationen zu isolieren und zu identifizieren.
  • Zwischenmenschliche Fähigkeiten: Diese Fähigkeiten können in heiklen Spezialgebieten wie dem Familienrecht sogar noch wichtiger sein, um eine unterstützende Beziehung zu Mandanten aufzubauen, wenn diese möglicherweise nicht in Bestform sind.

Jobausblick

Anwälte beginnen ihre Karriere oft als Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei . Nachdem sie mehrere Jahre mit erfahreneren Anwälten zusammengearbeitet haben, können sie sich hocharbeiten, um Partner in der Kanzlei zu werden. Einige erfahrene Anwälte werden Richter , während andere Fakultäten der juristischen Fakultät beitreten.

Das U.S. Bureau of Labor Statistics prognostiziert, dass das Beschäftigungswachstum für Anwälte etwa 8 Prozent betragen wird, was so schnell ist wie der Durchschnitt für alle Berufe von 2016 bis 2026.

Arbeitsumgebung

Die meisten Anwälte arbeiten in privaten oder Unternehmenspraxen, aber lokalen oder staatlichen Regierungen oder für die Bundesregierung andere beschäftigen. Einige dienen als interne Anwälte für Unternehmen, was bedeutet, dass sie tatsächlich bei den Unternehmen angestellt sind, die sie vertreten. Fast ein Viertel aller Anwälte sind selbstständig. In allen Fällen wird jedoch der Großteil ihrer Arbeit in Büros verbracht.

Ein Anwalt muss manchmal reisen, um sich mit Mandanten zu treffen, und, abhängig von seinem Spezialgebiet, vor Gericht zu Prozessen, Konferenzen und Mediation erscheinen. Strafverteidiger verbringen einen Teil ihrer Zeit in Gefängnissen, wenn ihre Mandanten inhaftiert sind. Dies ist jedoch in einigen Bereichen weniger üblich, beispielsweise im Erbrecht. Einige Spezialgebiete beinhalten viel mehr in der Art und Weise der Interaktion zwischen Klient und Anwalt und Meetings.

Dies kann eine Karriere mit sehr hohem Druck sein, bei der das Leben und der Lebensunterhalt der Kunden auf dem Spiel stehen.

Arbeitsplan

Die Arbeit eines Anwalts ist mit der ständigen Einhaltung von Fristen verbunden. Dies kann zu vielen Überstunden führen, insbesondere für Einzelpraktiker, die möglicherweise keine Mitarbeiter haben, auf die sie sich verlassen können.

Die Mehrheit der Anwälte arbeitet Vollzeit, und viele arbeiten mehr als 40 Stunden pro Woche, insbesondere diejenigen, die in großen Anwaltskanzleien angestellt sind oder in einer Privatkanzlei tätig sind.

Vergleich ähnlicher Jobs

Einige ähnliche Jobs können während des Jurastudiums ausgeübt werden, während andere sich aus einer langjährigen Tätigkeit als Anwalt ergeben können:

Quelle: US Bureau of Labor Statistics , 2018