Us-Militärkarrieren

Militärischen aktiven Dienst verstehen

Die Kenntnis der Bedingungen des aktiven Dienstes ist für Militärangehörige von entscheidender Bedeutung

Soldatinnen im Bootcamp

••• Scott Olson / Mitarbeiter / Getty Images



Wenn Sie mit ehemaligen oder aktuellen Militärangehörigen befreundet sind, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass bei der Diskussion über ihre Erfahrungen eine andere Sprache oder Terminologie verwendet wird, um alltägliche Dinge zu beschreiben . Ein solcher oft verwendeter Begriff ist 'POV'. Beim Militär bedeutet dies „Auto“ oder „Private Owned Vehicle“. Vielleicht fragst du sogar: „Warum sagst du nicht einfach ‚C-A-R?‘ „Viele dieser Begriffe ergeben keinen Sinn, wenn sie im zivilen Leben verwendet werden, aber wie unten erläutert, werden diese Akronyme und Begriffe, die sowohl vom Militär als auch von Veteranen verwendet werden, in relativ kurzer Zeit im „aktiven Dienst“ zur zweiten Natur.

Militärische Begriffe – Aktiver Dienst

Beim US-Militär gibt es einige grundlegende Begriffe, die das Militärleben und die Funktionsweise der Infrastruktur beschreiben. Die meisten Menschen sind mit dem Begriff „aktiver Dienst“ vertraut, obwohl ihnen möglicherweise nicht ganz klar ist, was dies genau für den Angehörigen des Militärs bedeutet und wie sich dies vom Einsatz unterscheidet.

Die Definition des aktiven Dienstes im US-Militär ist ziemlich einfach. Der aktive Dienst bezieht sich auf den Vollzeitdienst im aktiven Militär, einschließlich Mitgliedern der Reservekomponenten im Vollzeit-Ausbildungsdienst. Es beinhaltet nicht den Vollzeitdienst der Nationalgarde.

Im aktiven Dienst zu sein ist vergleichbar mit einem Vollzeitjob. In der Armee zum Beispiel dienen ihre Soldaten im aktiven Dienst 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche für die Dauer ihres Diensteinsatzes (das heißt nicht, dass jeder Soldat eine 24-Stunden-Schicht arbeitet, sondern dass immer Soldaten im Einsatz sind Pflicht). Natürlich wird jedem Mitglied Freizeit und Urlaub angeboten, aber wenn der Job 24 Stunden reine Arbeit erfordert, werden Sie es tun, wenn es nötig ist. Aber wie die meisten Jobs, wenn in den Staaten und nicht im Einsatz, hat der aktive Militärdienst Wochenenden und Feiertage frei wie alle anderen in der Belegschaft.

Einsätze für den aktiven Dienst in fremde Länder oder sogar Kriegsgebiete kommen für das aktive Dienstmitglied regelmäßig vor. Typische Zyklen sind sechs-, neun- oder sogar 12-monatige Einsätze, abhängig von den Bedürfnissen des Militärs und des Dienstzweigs. Die Rückkehr nach Hause, um zu trainieren oder sich auf den nächsten Einsatz vorzubereiten, ermöglicht es dem aktiven Dienstmitglied jedoch in der Regel, mindestens ein Jahr oder 18 Monate in den Vereinigten Staaten zu Hause zu sein oder dort zu trainieren. Dies hängt alles vom Dienst, der Art der Tätigkeit des aktiven Mitglieds und der Notwendigkeit des Einsatzes ab. Einsätze bedeuten nicht immer Kampf , aber unter manchen Umständen tut es das. Ein Soldat (oder Seemann, Flieger oder Marine) kann im aktiven Dienst sein, aber nicht im Einsatz sein, aber Sie werden nicht eingesetzt, es sei denn, Sie sind im aktiven Dienst. Sogar Reservisten oder die Nationalgarde werden zum Einsatz „aktiviert“.

Active Duty Living Arrangements

Während ein Angehöriger des Militärs im aktiven Dienst ist, gibt es Programme zur Unterstützung seiner unmittelbaren Familie (Ehepartner und unterhaltsberechtigte Kinder). In den meisten Fällen können sie mit dem Soldaten auf der Basis leben (im Fall der Armee). Dies hängt von einigen Faktoren ab, einschließlich der Einheit, bei der das Militärmitglied ist, was seine militärische Berufsspezialität (MOS) ist und sein Einsatzstatus.

Bleiben wir also beim Beispiel der Armee: Wenn ein Soldat ledig ist, kann er in einer Kaserne auf der Basis leben, aber ein Soldat mit einer Familie kann in der Basis oder außerhalb der Basis in der örtlichen Gemeinde leben.

Dauer des aktiven Dienstes

Soldaten im aktiven Dienst können jederzeit für einen Zeitraum von 12 aufeinanderfolgenden Monaten oder manchmal länger eingesetzt werden. Soldaten im Zweiten Weltkrieg wurden während des gesamten Krieges eingesetzt und konnten vier bis fünf Jahre lang weg sein.

Für Soldaten im aktiven Dienst beträgt die Dienstzeit je nach Einheit und Auftrag in der Regel zwischen zwei und sechs Jahren. Soldaten haben Anspruch auf zwei Wochen Urlaub nach sechs Monaten Einsatz.

Dies variiert je nach Zweig des Dienstes; Bei den Marines beispielsweise umfassen die häufigsten Einstellungsverträge vier oder fünf Jahre aktiven Dienst. Bei der Luftwaffe melden sich die meisten Flieger für insgesamt acht Jahre im aktiven Dienst an.

Reserven im aktiven Dienst

Reservesoldaten werden nach Bedarf zum 'aktiven' Dienst gerufen und können normale zivile Vollzeitjobs ausüben. Reservesoldaten der Armee nehmen an einem Wochenende im Monat an Trainingseinheiten in der Nähe ihres Wohnorts und an einem jährlichen Feldtraining teil.

Ein Soldat in der Reservearmee wird während der gesamten Dauer seiner Einberufung möglicherweise überhaupt keinen aktiven Dienst sehen.