Militärzweige

Superior Unit Award der US-Armee

Die Obereinheit Vergeben kann in Friedenszeiten für die herausragende verdienstvolle Leistung einer schwierigen und herausfordernden Mission verliehen werden, die unter außergewöhnlichen Umständen durchgeführt wurde.



Beschreibung

Farbschema des Superior Unit Award

Offizielle DOD-Grafik

Die Oberste Einheit der Armee Vergeben Das Emblem, das zur Verleihung des Army Superior Unit Award getragen wird, ist 1 7/16 Zoll breit und 9/16 Zoll hoch. Der Schleife ist in einem 1/16 Zoll breiten Goldrahmen mit Lorbeerblättern enthalten. Das Band hat fünf Streifen. Der erste Streifen ist 17/32 Zoll scharlachrot, gefolgt von 1/32 Zoll gelb, und ein mittlerer Streifen von 1/4 Zoll grün, der nächste ist 1/32 Zoll gelb, gefolgt von 17/32 Zoll scharlachrot. Die Luftschlangen haben das gleiche Muster wie das Emblemband.

Kriterien

Für die Zwecke dieses Schiedsspruchs ist Friedenszeit definiert als „jeder Zeitraum, in dem Kriegs- oder Kampfprämien in dem geografischen Gebiet, in dem die Mission ausgeführt wurde, nicht genehmigt sind“.

Außerordentlich ist definiert als „wenn sie nicht die normalen alltäglichen Umstände darstellen, unter denen die Einheit normalerweise ihre Friedensmission ausführt oder vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie ausgeführt werden“. Die Einheit muss eine so herausragende Hingabe und überlegene Leistung bei außergewöhnlich schwierigen Aufgaben zeigen, um sie von und über anderen Einheiten mit ähnlichen Missionen abzuheben. Der Superior Unit Award kann für Einsätze humanitären Charakters verliehen werden.

Bataillonsgroße und kleinere oder vergleichbare Einheiten, die unter TOE und ähnlichen Organisationen, die unter TDA organisiert sind, organisiert wurden, sind für die Verleihung des Army Superior Unit Award berechtigt. Normalerweise kommen Einheiten vom Typ Hauptquartier nicht für die Auszeichnung in Frage. Selten wird eine Einheit, die größer als ein Bataillon ist, die Voraussetzungen für die Verleihung dieser Auszeichnung erfüllen.

Hintergrund

Ein Plan zur Umsetzung des Army Superior Unit Award wurde am 18. März 1981 als Teil der Army Cohesion and Stability Study (ARCOST) von 1980 an die Major Army Commands (MACOM) gesendet. Der Vorschlag wurde durch die Tatsache unterstützt, dass die damalige Armee Einheitspreise wurden nur für den Kampfdienst vergeben. Der Preis wurde nicht genehmigt, obwohl das gesamte MACOM und der größte Teil des Armeestabs den Vorschlag unterstützten.

Es wurde 1984 vom stellvertretenden Stabschef der Armee vorgeschlagen, dass ein Peacetime Unit Award geschaffen und zur Genehmigung vorgelegt wird. Im April 1985 genehmigte der Secretary of the Army (SECARMY) den Army Superior Unit Award für „verdienstvolle Einheitsleistung bei einer einzigartig schwierigen und herausfordernden Mission unter außergewöhnlichen Umständen, die das nationale Interesse betrafen. ' Nur eine Auszeichnung wurde mit den vorliegenden Kriterien genehmigt.

Es ging an das 3. Bataillon, 502. Infanterie, 101. Luftlandedivision. Fast 200 der 248 Soldaten, die bei dem Flugzeugabsturz in Gander, Neufundland, getötet wurden, stammten aus dem Bataillon und befanden sich im Dezember 1985 auf dem Heimweg von ihrem Dienst bei der multinationalen Truppe und den Beobachtern in der Sinai-Wüste. Die Kriterien wurden von der SECARMY im Juli 1986 geändert, indem die Wörter „einzigartig“ und „nationales Interesse“ gestrichen wurden.

Hintergrund 'cont'

Eine Anstecknadel, die von allen Empfängern des Army Superior Unit Award getragen werden sollte, wurde vom Generaladjutanten (TAG) in einem Memorandum an den Sekretär der Armee am 17. September 1991 angefordert. Dieser Vorschlag wurde gemacht, als der Preis den Einheiten überreicht wurde mit einer beträchtlichen Anzahl von Zivilisten, die für ihre Bemühungen nicht anerkannt wurden. Der Sekretär der Armee genehmigte den Vorschlag am 12. Dezember 1991 und erlaubte damit die Ausgabe eines Emblems sowohl für Militär- als auch für Zivilpersonal.

Diese Änderung ermöglichte die Ausgabe eines Emblems sowohl für Militär- als auch für Zivilpersonal. Der Sekretär der Armee genehmigte die Empfehlung am 12. Dezember 1991.

Alle Mitglieder der für die Auszeichnung zitierten Einheit sind berechtigt, das Emblem der Army Superior Unit Award zu tragen. Das Emblem ist als individuelle Dekoration für diejenigen gedacht, die im Zusammenhang mit den genannten Handlungen stehen, und darf getragen werden, wenn sie weiterhin Mitglieder der Einheit sind oder nicht. Anderes Personal, das mit der Einheit dient, darf das Emblem tragen, um zu zeigen, dass die Einheit den Army Superior Unit Award erhalten hat.

Armeeauszeichnungen und -ehrenzeichen werden in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Armeevorschrift 600-8-22 genehmigt. Regeln für das ordnungsgemäße Tragen von Auszeichnungen und Dekorationen der Armee finden Sie in der Armeeverordnung 670-1. Die Richtlinie für die Anzeige von Einheitsauszeichnungen auf Leitfäden und Flaggen und die Lieferung von Luftschlangen ist in AR 840-10 zu finden.