Karriereplanung

Ein einfacher Leitfaden für den beruflichen Aufstieg

Das Screening von Stellenangeboten und harter Arbeit kann die Aufstiegschancen erhöhen

Hand, die Pfeil mit Mann hält, der im Hintergrund geht.

••• Andy Ryan / Stein / Getty Images



Karriereaufstieg bezieht sich auf den Aufstieg des eigenen Werdegang . Eine Person kann aufsteigen, indem sie beispielsweise von einer Einstiegsposition in eine Führungsposition innerhalb desselben Bereichs oder von einem Beruf in einen anderen wechselt.

Der Aufstieg auf der Karriereleiter im gleichen Beruf kann das Ergebnis des Sammelns von Erfahrungen und eventueller Zusatzausbildungen sein. Wenn man vorrückt Berufswechsel , kann diese Person zu einem verwandten Beruf wechseln, der größere Bildungsanforderungen und Verantwortungen hat. Ein Beispiel wäre a physiotherapeutischer Helfer wer geht zur schule um a zu werden assistentin für physiotherapie . Der erste Job erfordert nur ein Abitur, während der zweite einen Associate Degree erfordern würde.

Warum Aufstiegschancen wichtig sind

Wann einen Beruf erkunden Sie erwägen, sich über die Aufstiegsmöglichkeiten zu informieren, die nach dem Sammeln von Erfahrungen verfügbar sind. Wenn Sie sich nach neuen Herausforderungen und zunehmender Verantwortung sehnen, wird eine Karriere ohne Wachstumschancen mit der Zeit langweilig. Berufliche Unzufriedenheit wird bald folgen. Wenn es keinen Platz zum Aufsteigen gibt, müssen Sie möglicherweise ausziehen. Karrierewechsel ist nicht einfach – es kostet Zeit, Energie und Geld, was erklärt, warum viele Menschen in unbefriedigenden Karrieren feststecken.

Stellenangebote anzeigen

Der erste Schritt zur Beförderung ist die Wahl des richtigen Jobs. Achten Sie beim Lesen einer Berufsbeschreibung auf Informationen zu Aufstiegsmöglichkeiten. Führen Sie Informationsgespräche mit Personen durch, die derzeit auf diesem Gebiet arbeiten, insbesondere mit Personen mit viel Erfahrung. Fragen Sie sie, wie sich ihre Karriere entwickelt hat, seit sie zu arbeiten begonnen haben. Wie unterschied sich ihre Einstiegsjobs von dem, was sie jetzt tun? Erkundigen Sie sich, was sie in Zukunft zu tun gedenken. Haben sie Hoffnung, die Organisationsleiter weiter zu erklimmen, oder befürchten sie, dass sie in einer Sackgasse stecken?

Fragen Sie auch die Personen, die Sie interviewen, nach ihren Bestrebungen. Nicht jeder, der die Möglichkeit hat, sich weiterzuentwickeln, wird sie nutzen. Denken Sie auch daran, dass das Vorhandensein der Möglichkeit aufzusteigen nicht unbedingt bedeutet, dass Sie einen Chef haben, der Ihnen die Chance gibt, sich weiterzuentwickeln. Um in Ihrem Job voranzukommen, müssen Sie möglicherweise einen neuen finden, der Ihnen Mobilität bietet.

Wie man bei der Arbeit vorankommt

Wenn Sie in einem Beruf arbeiten, der Aufstiegschancen bietet und Ihr Arbeitgeber für eine interne Beförderung offen ist, können Sie Folgendes tun, um diese Vorteile zu nutzen:

  • Fragen Sie Ihren Chef nach anspruchsvolleren Projekten. Auf diese Weise zeigen Sie Ihre Bereitschaft, mehr Verantwortung zu übernehmen, und geben Ihnen die Chance, Ihre Fähigkeit, damit umzugehen, unter Beweis zu stellen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig interne Stellenangebote auf höherwertige Positionen und bewerben Sie sich auf diejenigen, für die Sie qualifiziert sind. Achten Sie darauf, ehrlich zu sich selbst zu sein, wenn Sie Ihre Fähigkeiten einschätzen. Manche Menschen neigen dazu, ihre Qualifikationen zu unterschätzen, während andere dazu neigen, ihre eigenen zu überschätzen.
  • Bieten Sie Kollegen, einschließlich Ihres Chefs, an, bei komplizierten Projekten zu helfen. Dadurch zeigen Sie, dass Sie ein Teamplayer sind und bereit sind, bei Bedarf einzugreifen.
  • Bitten Sie jemanden mit mehr Erfahrung – zum Beispiel Ihren Mentor – um Rat zum beruflichen Aufstieg. Er oder sie kann Ihnen hilfreiche Hinweise geben. Sich in solchen Angelegenheiten beraten zu lassen, ist einer der besten Gründe, einen Mentor zu haben. Wenn Sie noch keine haben, versuchen Sie, diese Beziehung so schnell wie möglich aufzubauen.
  • Finden Sie heraus, welche zusätzlichen Schulungen und Zertifizierungen Sie in Ihrer Karriere voranbringen können, und verfolgen Sie diese dann, wenn möglich. Erkundigen Sie sich nach der Erstattungsrichtlinie Ihres Arbeitgebers, die finanzielle Unterstützung für zusätzliche Ausbildung, einschließlich eines Abschlusses, bieten kann.

Es ist nichts falsch daran, nicht voranzukommen

Sollten Sie sich schlecht fühlen, wenn Sie nicht vom beruflichen Aufstieg träumen? Nein, sollten Sie nicht. Manche Menschen sind glücklich, genau dort zu bleiben, wo sie sind, und es ist nichts falsch mit dir, wenn du so denkst. Es macht Sie nicht faul oder unmotiviert. Es ist möglich, in Einstiegspositionen genauso hart oder sogar härter zu arbeiten als in höheren Positionen. Das Selbstbewusstsein, dass du es nicht bist Verwaltungsmaterial ist nicht weniger wichtig als die Erkenntnis, dass Aufstieg für Ihre berufliche Zufriedenheit unerlässlich ist.

Aber denken Sie daran, dass fehlender Wunsch nach beruflichem Aufstieg nicht zwangsläufig bedeutet, dass Sie mit Ihrem Job immer zufrieden sind. Wenn das passiert, erwägen Sie, eine zu machen seitliche Bewegungen innerhalb Ihrer Organisation, was den Wechsel von einer Position zu einer anderen mit unterschiedlichen Aufgaben, aber ähnlicher Verantwortung bedeutet. Leider wird diese Art des Übergangs wahrscheinlich nicht mit einer Gehaltserhöhung einhergehen.