Militärzweige

Ursprung des Begriffs „Hoo-ah“ im US-Militär

Dieses geprägte Wort hat eine interessante Geschichte

Offiziere und Kadetten

•••

Getty Images

'Hooah!' Es wird bei Preisverleihungen der Armee geäußert, von Formationen gebrüllt und vor, während und nach Trainingsmissionen wiederholt. Du kannst es vorbeischreien hören Sicherheitskräfte der Luftwaffe , Pararescue und Combat Controller. Das Wort HOO-YAH wird von gedonnert Navy SEALs , Taucher der Marine , und Navy EOD , und von Marines der Vereinigten Staaten die ihren motivierenden Jubel als „OohRah!“ aussprechen. Alle sollen leicht unterschiedliche Versionen voneinander sein.

Woher kommen also die Begriffe? Die einfache Antwort ist, dass niemand es weiß, obwohl es Dutzende von Theorien gibt. Tatsächlich kann sich niemand auf die korrekte Schreibweise dieser weit verbreiteten Wörter einigen militärische 'Wörter'.

Egal wie man das Wort schreibt, es ist ein Ausdruck hoher Moral, Stärke und Selbstvertrauens. Und Theorien über seinen wahren Ursprung gibt es zuhauf.

Seminolen-Chef

Eine Theorie besagt, dass das Wort 1841 von den Second Dragonern in Florida als „hough“ stammt. Um den Krieg mit den Seminolen zu beenden, wurde ein Treffen mit dem Indianerhäuptling Coacoochee arrangiert. Nach der Sitzung gab es ein Bankett.

Garnisonsoffiziere brachten vor dem Trinken verschiedene Toasts aus, darunter „Auf das Glück“ und „Der alte Groll“. Coacoochee fragte Gopher John, einen Dolmetscher, nach der Bedeutung der Toasts der Offiziere. Gopher John antwortete: 'Es bedeutet, Wie geht es dir?'

Dann hob der Häuptling seine Tasse über seinen Kopf und rief mit tiefer, gutturaler Stimme: „Hough“.

Vietnam War

Eine andere Theorie besagt, dass viele amerikanische Soldaten während des Vietnamkriegs vietnamesische und vietnamesisch-französische Ausdrücke synonym mit Englisch verwendeten.

Ein weit verbreiteter Begriff war das vietnamesische Wort für „ja“, das „u-ah“ ausgesprochen wird. Wenn Soldaten eine Aufgabe zugewiesen oder eine Frage gestellt bekamen, antworteten sie oft mit „u-ah“. Dieser Begriff, der viele Jahre nach dem Krieg von vielen Soldaten verwendet wurde, lässt sich leicht in „Hooah“ ändern.

Omaha-Strand

Am D-Day 1944 joggte General Cota, der stellvertretende Divisionskommandeur der 29. Division, am Omaha Beach in der Nähe der Meeresklippen von Pointe Du Hoc den Strand entlang auf eine Gruppe Ranger des 2. Ranger-Bataillons zu und fragte: „Wo ist Ihr kommandierender Offizier?' Sie zeigten auf ihn und sagten: ‚Da unten, Sir.'

Berichten zufolge folgte General Cota ihren Anweisungen und sagte auf seinem Weg den Strand hinunter: „Geht voran, Rangers!“

Berichten zufolge sagten die Rangers vom 2. Bataillon: 'WER, US?' General Cota glaubte, sie 'HOOAH!' sagen zu hören. Er war so beeindruckt von ihrem coolen und ruhigen Auftreten, ganz zu schweigen von ihrem coolen Begriff, hoah, dass er beschloss, es zu einem geläufigen Wort zu machen.

Marines und OohRah

Niemand weiß, warum die Marines der Vereinigten Staaten sprich das Wort „OohRah!“ aus. Wann und wo hat es angefangen? Bezieht es sich auf ähnliche Schreie, die jetzt von anderen Militärdiensten verwendet werden?

Ein paar der populäreren Theorien:

  • „OohRah“ kommt entweder von (wählen Sie) einem türkischen oder einem russischen Schlachtruf und wurde irgendwie von US-Marines übernommen.
  • Viele gehen davon aus, dass es mit dem Film „The DI“ von 1957 mit Jack Webb als Sgt. Jim Moore. In diesem Film befiehlt er seinem Rekrutenzug: „Lasst mich euch BRÜLLEN hören, Tiger!“

Gehört verstanden und zur Kenntnis genommen

Einige sagen, der Begriff „HOOAH“ sei eine andere Schreibweise von H.U.A. – ein Akronym für Heard, Understood und Acknowledged. Aber der Begriff lässt sich definitiv bis in den Unabhängigkeitskrieg und in den Bürgerkrieg zurückverfolgen. In den Jahren vor dem Unabhängigkeitskrieg traten wahrscheinlich unterschiedliche Variationen bei Dialekten der Militäreinheiten aus verschiedenen Regionen des Südens und Nordens sowie bei ausländischen Beratern auf.