Us-Militärkarrieren

Navy Swim Testqualifikationen

Rekrutieren Sie einen Marine-Schwimmtest

••• Corbis über Getty Images / Getty Images

Jeder, der das betritt UNS. Marine muss einen Navy Third Class Swim Test bestehen. Die Erstprüfung erfolgt in Grundausbildung ( Boot Camp ) für angeworbenes Personal und als Teil des Offizierszugangstrainings (OCS), in der Akademie oder als Teil von ROTC für Unteroffiziere. Navy-Personal in bestimmten Bewertungen —Jobs—muss in der Lage sein, die Anforderungen für eine Schwimmprüfung der zweiten Klasse zu bestehen.

Die Marine bietet zwar Schwimmtraining für diejenigen an, die nicht ans Schwimmen gewöhnt sind, aber dies geschieht oft während der „freien“ Zeit, die der Rekrut oder Schüler haben kann. Es wird immer noch erwartet, dass er oder sie die Grundlagen der Schwimmbewertung besteht, um in die Reihen der Marine aufgenommen zu werden.

Schwimmtest der dritten Klasse

Ein Schwimmtest der dritten Klasse bestimmt, ob eine Person ohne die Verwendung einer persönlichen Schwimmhilfe (PFD) im offenen Wasser lange genug über Wasser bleiben und überleben kann, um in einer Mann-über-Bord-Situation gerettet zu werden. Die Schwimmerqualifikation der dritten Klasse ist die Mindestvoraussetzung für den Einstieg in das gesamte Personal der US Navy.

Dieser Test besteht aus zwei Modulen. Modul eins besteht aus drei separaten Disziplinen, einem Tiefwassersprung, einem 50-Meter-Schwimmen (mit einem beliebigen Schlag) und einem 5-minütigen Liegendschwimmen. Schwimmer, die Modul eins erfolgreich bestanden haben, können mit Modul zwei fortfahren.

Verwendung von Kleidung als Schwimmhilfe

Modul zwei besteht aus einem Aufblasen von Hemd und Hose. Das Hinterlassen einer kleinen Luftblase im Hemd oder das Aufblasen der Hose testet die Fähigkeit des Schwimmers, nicht nur eine provisorische Schwimmhilfe aus seiner oder ihrer Kleidung zu machen, sondern die aufgeblasene Kleidung zu verwenden, um über Wasser zu bleiben.

Es gibt Szenarien, in denen das Ablegen der Kleidung keine gute Idee ist, beispielsweise wenn der Schwimmer in sehr kaltem Wasser oder in Wasser, in dem er oder sie intensiver Sonne ausgesetzt ist, über Wasser bleiben muss. Das Ablegen der Kleidung in der ersteren Situation könnte zu Unterkühlung führen, und in der letzteren Situation könnte es zu einem Sonnenbrand kommen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die die Marine empfiehlt, Kleidung aufzublasen, um sie als Schwimmhilfe zu verwenden, die der Schwimmer vor dem Test lernen sollte. Für die Zwecke des Tests ist es ausreichend, eine Luftblase im Hemd entstehen zu lassen.

Zweite Klasse Schwimmtest

ZU Schwimmprüfung der zweiten Klasse ist ein Test, um festzustellen, ob eine Person ohne die Verwendung einer persönlichen Schwimmhilfe auf unbestimmte Zeit über Wasser bleiben und überleben kann. Die Schwimmerqualifikation der zweiten Klasse wird als Einstiegsvoraussetzung für kleine Bootsführer, Marineflieger und Rettungsschwimmer verwendet.

Der Schwimmtest der zweiten Klasse besteht aus einem Tiefwassersprung, 100-Yard-Schwimmen, wobei jeweils 25 Yards des Kraulschwimmens, Brustschwimmens, Seitenschwimmens und elementaren Rückenschwimmens demonstriert werden. Unmittelbar nach Abschluss des Schwimmens, ohne das Wasser zu verlassen, werden die Schüler 5 Minuten lang auf dem Bauch treiben (mit dem Gesicht nach unten) und dann in ein Rückenschwimmen übergehen, bevor sie das Wasser verlassen.

Erstklassiger Schwimmtest

Der erstklassige Schwimmtest ist für bestimmte Aufgaben der Marine erforderlich, z. B. um ein zertifizierter Schwimmlehrer der Marine zu werden.

Um den erstklassigen Schwimmtest zu bestehen, müssen die Kandidaten zunächst ein Rettungs- oder Rettungsschwimmer-Zertifikat des Roten Kreuzes oder YMCA erwerben. Der Kandidat muss Kenntnisse im Kraulschwimmen, Brustschwimmen, Seitenschwimmen und elementaren Rückenschwimmen nachweisen.

Zusätzlich müssen sie 25 Meter unter Wasser schwimmen und dabei zweimal auftauchen. Dieser Teil des Tests soll Bedingungen nachbilden, unter denen es für einen Schwimmer möglicherweise nicht sicher ist, lange an der Wasseroberfläche zu bleiben, z. B. wenn er in einen Flugzeugabsturz oder Schiffbruch verwickelt ist, bei dem Treibstoff auf dem Wasser brennt Wasseroberfläche.