Karriere Als Schriftsteller

Wie man aus der Sicht einer dritten Person schreibt

Ein Junge, der ein Buch liest, das in der 3rd-Person-Perspektive geschrieben wurde

••• Ewigkeit in einem Augenblick/Die Bildbank/Getty Images

Bevor Sie ein einziges Wort Fiktion schreiben, müssen Sie entscheiden, wer die Geschichte erzählt – und von wem welcher Standpunkt . Wenn die Geschichte von einem Erzähler (und nicht von einer Figur) erzählt wird, schreibst du aus der Perspektive der dritten Person. Aber wer ist der Erzähler? Wie viel weiß der Erzähler? Kann der Erzähler in die Köpfe der Charaktere eindringen, um zu beschreiben, was sie denken?

Was ist der eingeschränkte Standpunkt der dritten Person?

Der allwissende (allwissende) Standpunkt der dritten Person ist eine Methode des Geschichtenerzählens, bei der der Erzähler weiß, was jeder Charakter denkt. Die Sichtweise der dritten Person hingegen ist eine Methode des Geschichtenerzählens, bei der der Erzähler nur die Gedanken und Gefühle kennt eines einzigen Zeichens , während andere Zeichen nur äußerlich dargestellt werden. Third Person Limited gewährt einem Schriftsteller mehr Freiheit als erste Person , aber weniger Wissen als die allwissende dritte Person.

Warum den eingeschränkten Standpunkt der dritten Person wählen?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie entscheiden könnten, dass Third Person Limited das Richtige für Ihr nächstes Romanwerk sein könnte. Hier nur einige Möglichkeiten:

  • Sie möchten die Möglichkeit haben, eine Situation durch die Augen einer interessanten oder einzigartigen Figur zu zeigen.
  • Sie schreiben einen Krimi und möchten, dass der Leser die Hinweise und Ergebnisse aus der Sicht einer Ihrer Figuren erlebt.
  • Sie erzählen eine Geschichte, in der sich die Perspektiven Ihrer Hauptfigur entwickeln oder ändern, und Sie möchten diese Änderungen durch ihre Augen zeigen.
  • Sie möchten ein Gefühl der Ungewissheit über die Motivationen, Emotionen oder Vergangenheit anderer Charaktere aufrechterhalten.

Beispiele für den eingeschränkten Standpunkt der dritten Person in der Fiktion

Die meisten Romane werden aus der Sicht der dritten Person erzählt. Jane Austens berühmter Film „Stolz und Vorurteil“ wird zum Beispiel komplett aus der Sicht der Protagonistin Elizabeth Bennett erzählt. JK Rowlings „Harry Potter“-Reihe entfaltet ihre Geheimnisse durch Harry selbst, der wie der Leser neu in der Welt der Magie und Zauberei ist.

Ein klassisches Beispiel für limitierte Fiktion in dritter Person ist Ernest Hemingways „For Whom the Bell Tolls“, der fest im Bewusstsein einer Figur verankert ist, dem von Robert Jordan, der teilt:

„Dieser Anselmo war ein guter Führer gewesen und er konnte wunderbar in den Bergen reisen. Robert Jordan konnte selbst gut genug laufen, und er wusste, weil er ihm schon vor Tagesanbruch folgte, dass der alte Mann ihn zu Tode führen konnte. Robert Jordan vertraute dem Mann, Anselmo, bisher in allem außer Urteilen. Er hatte noch keine Gelegenheit gehabt, sein Urteil zu prüfen, und das Urteil lag sowieso in seiner eigenen Verantwortung.'

Der Leser wird Anselmos Gedanken und Reaktionen nur insofern kennen, als er sie durch sein Handeln offenbart. Aber die Gedanken von Robert Jordan werden in der ganzen Geschichte geteilt. Es sind seine Reaktionen und seine Interpretationen der Ereignisse, die der Leser verstehen und befolgen wird.

Da Third Person Limited weitgehend durch das definiert wird, was es nicht tut, kann es an dieser Stelle hilfreich sein, ein Beispiel dafür zu lesen dritte Person allwissend zum Vergleich.