Job-Profile

So wird man Schafzüchter

Pflichten, Gehalt und mehr

InhaltsverzeichnisErweiternInhaltsverzeichnis Kaukasischer Bauer, der Schafe auf dem Feld füttert

Ariel Skelley/Getty Images

Schafzüchter sind für die tägliche Pflege von Schafen verantwortlich, die wegen ihres Fleisches, ihrer Milch, ihrer Wolle oder ihrer Haut aufgezogen werden. Schaffarmen können in Größe und Spezialität stark variieren.

Aufgaben

Die Pflichten eines Schafzüchters können das Füttern, das Scheren von Wolle, das Verabreichen von Medikamenten oral oder durch Injektion, die Instandhaltung von landwirtschaftlichen Gebäuden und Zäunen, die Überwachung der Herde auf Anzeichen von Krankheit oder Krankheit, die Unterstützung bei schwierigen Geburten und die Abfallentsorgung umfassen.

Sie können auch für die Zucht von Schafen, die Vermarktung ihrer Tiere an Fleisch- oder Wollhändler, den Transport der Tiere zum Verkaufs- oder Ausstellungsring, die Ernte von Heu oder anderem Futter und die Wartung von landwirtschaftlichen Geräten verantwortlich sein

Schafzüchter arbeiten mit Großtierärzte die Gesundheit ihrer Herde durch ein Gesundheitsmanagementprogramm zu erhalten. Sie können sich auch auf Ratschläge von verlassen Tierernährungswissenschaftler oder Handelsvertreter für Viehfutter ernährungsphysiologisch ausgewogene Rationen für die Herde zu entwickeln.

Wie bei vielen landwirtschaftlichen Berufen müssen Schafzüchter möglicherweise lange arbeiten, einschließlich Nächte, Abende und Wochenenden. Die Arbeiten finden größtenteils im Freien statt, daher sind extreme Temperaturen und wechselnde Witterungsbedingungen möglich.

Karrieremöglichkeiten

Schafzüchter können an der Fleisch-, Milch- oder Wollproduktion beteiligt sein. Es gibt zwei primäre Schafzuchtoptionen für die Fleischproduktion:

  • Schafhaltungsbetriebe, die Herden auf Weideland züchten und ihre Lämmer an Futterplätze verkaufen
  • Feeder-Lammbetriebe, die Lämmer kaufen und auf ein angemessenes Schlachtgewicht aufziehen

Auch Schafsleder erfreut sich wachsender Beliebtheit und erweist sich als solide Einnahmequelle. Wolleinnahmen machen nur ein Viertel des Gesamtumsatzes aus. Obwohl es in den USA Milchschaffarmen gibt, steckt die Branche noch in den Kinderschuhen.

Herden können von nur wenigen Tieren bis zu vielen tausend Tieren reichen. Gemäß Daten, die vom Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten erhoben wurden (USDA) sind die größten Schaf produzierenden Bundesstaaten Texas und Kalifornien, wobei sich die Mehrheit der US-Schaffarmen auf den Pazifik, die Southern Plains und die Bergregionen konzentriert.

Viele Schafzüchter betreuen ihre Herde in Teilzeit und haben eine Vollzeitstelle in einer anderen Branche, aber es ist möglich, dass sich größere Betriebe selbst tragen.

Bildung & Ausbildung

Schafzüchter haben normalerweise mindestens einen Highschool-Abschluss, obwohl eine zunehmende Zahl einen College-Abschluss erworben hat Zoologie, Tierwissenschaft , Landwirtschaft oder einem verwandten Bereich. Die Kursarbeit für diese Abschlüsse umfasst häufig Studien in Tierwissenschaften, Schafproduktion, Fleischwissenschaften, Fortpflanzung, Genetik, Anatomie, Physiologie, Ernährung und Rationsformulierung, Betriebsführung, Agrarmarketing, Technologie und Unternehmensführung.

Viele zukünftige Schafzüchter beginnen mit der Teilnahme an Jugendprogrammen wie z Zukünftige Landwirte Amerikas (FFA) bzw 4-H-Clubs . Diese Organisationen ermöglichen es Kindern, mit einer Vielzahl von Nutztieren umzugehen und an Viehschauen teilzunehmen. Andere aufstrebende Schafzüchter sammeln praktische Erfahrungen durch ihre Familienbetriebe.

Schafzüchter finden möglicherweise zusätzliche Bildungs- und Netzwerkmöglichkeiten durch die Mitgliedschaft in Berufsverbänden wie dem American Sheep Industry Association (ASIA), verschiedene rassenspezifische Organisationen und die vielen Schafverbände, die mit Staaten oder Ländern auf der ganzen Welt verbunden sind.

Gehalt

Das Einkommen von Schafzüchtern kann aufgrund von schwankenden Futterkosten, unterschiedlichen Wetterbedingungen und dem Preis für Fleisch oder Wolle auf dem Markt stark variieren.

Eine kürzlich durchgeführte Gehaltsumfrage des Bureau of Labor Statistics (BLS) ergab, dass Farm- und Ranchmanager im Jahr 2018 einen Durchschnittslohn von 67.950 USD pro Jahr (32,67 USD pro Stunde) verdienten. Die niedrigsten 10 % verdienten weniger als 35.440 USD und die höchsten 10 % verdienten mehr als 136.940 USD.

Karriereausblick

Der BLS prognostiziert dass sich die Zahl der Beschäftigungsmöglichkeiten für Farm- und Ranchmanager bis 2028 kaum oder gar nicht ändern wird. Es gibt eine Konsolidierungsbewegung in der Branche, da kleine Produzenten häufig von großen kommerziellen Betrieben aufgekauft werden.