Stellensuche

Flexible Arbeitszeiten

Büroangestellter

••• Phil Borman/Getty Images



Flexible Zeitpläne ermöglichen es Mitarbeitern, ihre Ankunfts- und Abfahrtszeiten von der Arbeit zu variieren oder die Tage zu wählen, an denen sie arbeiten. Beispielsweise kann es einem Mitarbeiter erlaubt sein, jederzeit zwischen 9:00 und 11:00 Uhr zu kommen und zwischen 5:00 und 19:00 Uhr zu gehen. Oder sie dürfen Freitag freinehmen, wenn sie sich bereit erklären, am Sonntag zu arbeiten.

Alternative zu einer traditionellen Arbeitswoche

Eine Alternative zum traditionellen 40-Stunden-Takt von 9:00 bis 17:00 Uhr Wochenplan , flexible Arbeitszeiten werden in der Belegschaft immer häufiger. Es gibt viele Job- und freiberufliche Optionen, die flexible Zeitpläne bieten.

Flexible Arbeitszeiten sind besonders beliebt bei Start-ups und kleineren Unternehmen, in denen Mitarbeiter die Daten und Zeiten ihrer Arbeit wählen können, solange sie ihre gesamte Arbeit erledigen.

ZU Umfrage von YouGov.com berichtet, dass 69 Prozent der befragten Amerikaner eine frühere Arbeitszeit bevorzugen würden. 17 Prozent bevorzugen einen Zeitplan von 8 bis 16 Uhr, während 14 Prozent gerne von 7 bis 15 Uhr arbeiten würden. Knapp 20 Prozent würden einen späteren Termin bevorzugen. Zwanzig Prozent der Millennials hätten nichts dagegen, nach 9 Uhr morgens zur Arbeit zu kommen und bis in die Abendstunden zu arbeiten. Eine spätere Startzeit ist bei der Generation X (19 %) und den über 55-Jährigen (17 %) etwas weniger beliebt.

Vorteile für Mitarbeiter

Mitarbeiter schätzen flexible Zeitpläne als Möglichkeit, berufliche und private Verpflichtungen in Einklang zu bringen. Flexible Zeitpläne sind hilfreich für Arbeitnehmer, die Familien gründen, eine Graduiertenschule besuchen, lange Strecken pendeln, reisen oder mehrere Jobs unter einen Hut bringen.

Nachteile für Mitarbeiter

Flexible Arbeitszeiten können es manchmal schwierig machen, mit Kollegen in Kontakt zu treten – insbesondere, wenn diese Kollegen auch ungewöhnliche Arbeitszeiten haben. Wenn nicht alle im Team auf der gleichen Seite stehen, kann dies zu weniger Zusammenarbeit, mehr Arbeitszeit rund um die Uhr und größerem Stress führen.

Vorteile für Arbeitgeber

Arbeitgeber schätzen die flexible Zeitplanung als Methode zur Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern sowie zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Produktivität. Ein flexibler Zeitplan trägt auch dazu bei, Vertrauen zwischen Mitarbeitern und ihren Vorgesetzten aufzubauen, da von den Mitarbeitern oft erwartet wird, dass sie ihre eigenen Zeitpläne verwalten (unter der Aufsicht ihres Arbeitgebers) und die Verantwortung dafür übernehmen, die Arbeit selbst bei unregelmäßigen Arbeitszeiten zu erledigen.

Wenn ein Arbeitgeber die Option für einen flexiblen Zeitplan anbietet, wird der Zeitplan vom Vorgesetzten des Arbeitnehmers basierend auf den Bedürfnissen des Arbeitsplatzes und dem Wunsch des Arbeitnehmers nach Flexibilität genehmigt.

Nachteile für Arbeitgeber

Damit flexible Arbeitszeiten funktionieren, bedarf es Planung und Organisation – und Manager, die geschult sind, nicht-traditionelle Arbeitszeiten umzusetzen. Das erfordert zumindest anfangs etwas mehr Koordinationsaufwand vom Personal.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass einige Arbeitnehmer einen alternativen Zeitplan nutzen, um weniger Arbeit zu leisten. Wenn Sie kein Lochkartensystem verwenden, ist es möglicherweise schwierig zu sagen, ob Ihre Zeit von 7 bis 15 Uhr ist. Mitarbeiter erscheint jeden Tag pünktlich – vor allem, wenn er der einzige ist, der an diesem bestimmten Zeitplan arbeitet.

Auf der anderen Seite könnten engagiertere Mitarbeiter mehr Stunden investieren und jeden aufspüren. Das klingt in der Theorie gut, kann aber auch ein Burnout-Rezept sein. Sie wollen nicht, dass Ihre Leistungsträger ständig den Rest des Teams tragen.

So bitten Sie Ihren Arbeitgeber um einen flexiblen Zeitplan

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Arbeitszeiten zu ändern, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile aus Sicht Ihres Arbeitgebers zu kennen. Das bedeutet, nach Wegen zu suchen, um die potenziellen Nachteile zu minimieren und gleichzeitig die Vorteile für das Unternehmen hervorzuheben.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Fall überzeugend darzulegen:

  1. Erwartungen übertreffen. Manager bieten Arbeitnehmern, die bereits Spitzenleistungen erbringen, eher Vorteile wie flexible Arbeitszeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Ziele übertreffen, bevor Sie fragen.
  2. Schlagen Sie ein Pilotprogramm vor. Fragen Sie nicht sofort nach einem völlig anderen Zeitplan. Probieren Sie zunächst eine kleinere Version aus, um die Probleme zu lösen, bevor Sie loslegen Vollzeit . Als Bonus hilft Ihnen dies auch dabei, festzustellen, ob Sie gerne nach einem anderen Zeitplan arbeiten oder nicht – etwas, das Sie nicht wirklich wissen, bis Sie es versuchen.
  3. Ziele setzen. Stimmen Sie sich mit Ihrem Vorgesetzten ab, um Erwartungen festzulegen. Melden Sie sich jeden Morgen bis zu einer bestimmten Uhrzeit an, auch wenn sie erst in zwei Stunden im Büro sind? Werden Sie zu bestimmten Zeiten einchecken, um den Fortschritt zu bewerten und sicherzustellen, dass die Bedürfnisse des Teams erfüllt werden?
  4. Antizipieren Sie Probleme. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anfrage zu Ihrem Arbeitsstil passt, bevor Sie sie absenden. Wenn Sie wissen, dass der Morgen schwer für Sie ist, schlagen Sie zum Beispiel nicht vor, zwei Stunden früher zu kommen. Denken Sie auch darüber nach, was (und wen) Sie brauchen, um Ihre Arbeit zu erledigen. Wenn Ihr Projektpartner um 10 Uhr kommt, ist ein früher Start möglicherweise nicht sinnvoll.
  5. Übertreffen Sie Ihren Job. Sobald Sie einen flexiblen Zeitplan haben, stellen Sie sicher, dass Sie ihn einhalten können, indem Sie Ihre Arbeit nach besten Kräften erledigen. Halten Sie Ihren Vorgesetzten auf dem Laufenden und erreichen Sie Ihre Ziele, damit Sie Ihre Arbeitszeit voll ausschöpfen können.