Karrierewege

Der Unterschied zwischen Rechtsassistenten und Rechtsassistenten

Juristische Assistenten

•••

Heldenbilder / Getty Images

Die Begriffe Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtsassistent wurden im Laufe der Jahre aus gutem Grund synonym verwendet. Diese Rechtsanwälte erfüllen ähnliche Aufgaben innerhalb einer Anwaltskanzlei und werden in Gerichtsentscheidungen häufig im gleichen Kontext erwähnt.

Gerichtsregeln unterscheiden nicht zwischen ihnen, und Anwaltskammern unterscheiden selten zwischen den Rollen, wenn sie Regeln für die Praxis festlegen. Allerdings sollten Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtsassistenten nicht mit Rechtsanwaltssekretären verwechselt werden, die im Allgemeinen nicht die gleichen Aufgaben haben.

Was ist ein Rechtsanwaltsfachangestellter?

Der Begriff ' Rechtsanwaltsfachangestellter “ wird weithin verstanden, um eine Person zu beschreiben qualifiziert durch Ausbildung , Ausbildung oder Berufserfahrung, um unter der Anleitung und Aufsicht eines Anwalts substanzielle juristische Arbeit zu leisten. Dasselbe gilt häufig für Rechtsassistenten, aber die National Association of Legal Assistants hat 2004 zwischen den beiden Rollen unterschieden.

Es wurde „Certified Paralegal“ hinzugefügt, um diejenigen anzusprechen, die die NALA-Zertifizierungsprüfung bestanden haben. Andere Fachleute dürfen sich nur als „Rechtsassistenten“ bezeichnen. Umfragen in der Branche der Rechtsanwaltsfachangestellten haben eine überwältigende Präferenz der Rechtsanwaltsfachangestellten für diesen Titel gegenüber dem des Rechtsassistenten ergeben.

Die beiden Begriffe – Rechtsanwaltsfachangestellter und Rechtsassistent – ​​werden in der Rechtsbranche immer noch synonym verwendet, aber der Trend geht zunehmend dahin, den Titel Rechtsanwaltsfachangestellter für zu verwenden zertifiziert Angestellte.

Pflichten von Rechtsanwaltsfachangestellten vs. Rechtsassistenten

Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtsassistenten erfüllen viele der Aufgaben, um die sich ein Anwalt persönlich kümmern müsste, wenn er keinen solchen Fachmann einstellen würde. Sie führen Rechtsrecherchen durch und entwerfen Schriftsätze, Verträge, Mietverträge und andere Gerichts- und Rechtsdokumente.

Sie helfen bei der Prüfungsvorbereitung und können den Kunden in der Regel helfen, indem sie viele ihrer Fragen beantworten. Sie können jedoch keine Rechtsberatung erteilen oder Kunden zu der einen oder anderen Vorgehensweise führen. Außerdem können sie keine Schriftsätze oder andere Dokumente unterzeichnen, die vom Anwalt überprüft und unterschrieben werden müssen.

Die meisten Anwälte stellen ihren Klienten die Stunden ihrer Rechtsanwaltsfachangestellten oder Rechtsassistenten genauso in Rechnung, wie sie ihre eigene Zeit in Rechnung stellen würden, jedoch zu einem niedrigeren Satz. Beispielsweise können sie 100 $ pro Stunde für die Zeit des Rechtsanwaltsfachangestellten oder Rechtsassistenten und 300 $ für ihre eigene Zeit in Rechnung stellen. Rechtsassistenten und Rechtsassistenten erhalten dieses Geld jedoch nicht direkt, da sie in der Regel über die Kanzlei feste Gehälter erhalten.

Anwaltssekretäre vs. Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtsassistenten

Viele Anwaltskanzleien rufen Sie ihre an Rechtssekretäre Rechtsassistenten, damit sie rechtfertigen können, Kunden auch die Stunden dieser Mitarbeiter in Rechnung zu stellen, aber die Aufgaben einer Rechtssekretärin sind in der Regel eingeschränkter. Sie können Korrespondenz entwerfen und normalerweise Dateien organisieren und Textverarbeitung durchführen, das Diktat des Anwalts von Audiogeräten transkribieren und seine Anweisungen für andere Aufgaben befolgen. Sie nehmen Telefonanrufe entgegen, sind aber normalerweise nicht mit der Beantwortung von Kundenfragen betraut.

Üblicherweise formulieren sie diese Fragen in einem Memo, das an den Anwalt weitergeleitet wird, damit er die Bedenken und Bedürfnisse des Mandanten vollständig versteht, wenn er zurückruft. Rechtsreferenten legen in jedem Fall Termine fest und terminieren Gerichtstermine und Veranstaltungen. Sie können sich auch um andere administrative Aufgaben kümmern, wie z. B. die Abrechnung von Clients.

Die meisten Anwaltskanzleien verwenden die Begriffe „Rechtsassistent“ und „Rechtsassistent“, um Verwechslungen mit Sekretariats- und anderen rechtlichen Unterstützungsfunktionen zu vermeiden.