Kriminologische Karrieren

Allgemeine Disqualifikatoren für kriminologische Hintergrundprüfungen

Mann, der eine Lügendetektorprüfung als Teil der Qualifikation für einen Job im Sicherheitsbereich ablegt.

••• Peter Dazeley / Getty Images

Jobs in der Kriminologie und verwandten Bereichen können Spaß machen und lohnend sein, und davon gibt es viele Gründe, warum man Polizist werden möchte oder andere Strafrechtspflege Profis. Leider sind diese Berufe nicht jedermanns Sache. Manche Menschen haben zu viele Probleme in ihrer Vergangenheit, die sie bei einer Zuverlässigkeitsüberprüfung disqualifizieren.

Warum die Polizei Hintergrundüberprüfungen durchführt

Strenge Standards sind vorhanden und starr Hintergrunduntersuchungen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die richtigen Personen in diesen Autoritäts- und Vertrauenspositionen arbeiten. Die Liste der Probleme, die Sie bei Ihrer Zuverlässigkeitsüberprüfung disqualifizieren können, ist lang und bemerkenswert, und es gibt eine Vielzahl von Aktivitäten, die Sie davon abhalten könnten, Ihren Traumjob zu bekommen.

Liste der Hintergrund-Disqualifizierer

Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob Sie eine Chance haben, als Polizist zu arbeiten, Bewährungshelfer oder andere verwandte Karrieren, oder um Ihnen zu helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben, wenn Sie endlich bereit sind, die Bewerbung für eine Stelle bei der Strafverfolgungsbehörde auszufüllen , sehen Sie sich hier einige gängige Disqualifikationen für Hintergrundüberprüfungen an. Im Allgemeinen werden Stellenbewerber am häufigsten aus einem oder mehreren der folgenden Gründe ausgeschlossen:

  • Verurteilungen wegen Verbrechen
  • Schwere Vergehen
  • Vergangener oder aktueller Drogenkonsum
  • Kreditprobleme
  • Unehrenhafte Entlassung vom Wehrdienst
  • Fälschung oder die Unwahrheit auf dem Antrag
  • Arm Arbeitsgeschichte
  • Vergangene oder aktuelle Bandenzugehörigkeiten
  • Unentdeckte Verbrechen
  • Problematische Fahrhistorie
  • Häusliche Gewalt

Denken Sie daran, dass dies keine umfassende oder erschöpfende Liste ist, sondern eher die häufigeren Probleme, die einen potenziellen Arbeitgeber dazu veranlassen, sich zu entscheiden, jemanden einzustellen. Hier ist ein genauerer Blick auf jeden dieser Hintergrundfehler:

Verurteilungen wegen Verbrechen

Hier gibt es nicht viele Zweideutigkeiten; Wenn Sie wegen eines Verbrechens verurteilt wurden oder sich schuldig oder nolo contendere eines Verbrechens bekennen, das ein Verbrechen darstellt oder in der Gerichtsbarkeit, in der Sie sich bewerben, ein Verbrechen gewesen wäre, sind die Chancen sehr hoch, dass Sie nicht weitermachen können im Einstellungsverfahren.

Schwere Ordnungswidrigkeiten

Während Verbrechen ziemlich eindeutig sind, wird das, was ein schweres Vergehen darstellt, ein wenig trübe. Die genaue Definition kann sich von Behörde zu Behörde ändern. Obwohl Ordnungswidrigkeiten nicht so schwerwiegend sind wie Verbrechen, gibt es bestimmte Verbrechen, die die Abteilungen nicht tolerieren können. Diese schließen ein:

  • Kürzliche (innerhalb von zehn Jahren oder so) DUI-Verurteilungen
  • Gewaltverbrechen wie Körperverletzung oder Körperverletzung
  • Verbrechen, die von der Ehrlichkeit und Integrität einer Person sprechen, wie Meineid und einige Arten von Diebstahl

Früherer oder aktueller Drogenkonsum

Es sollte nicht überraschen, dass Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern und Stellenbewerbern erwarten, dass sie drogenfrei sind. Der frühere Drogenkonsum ist jedoch eine andere Geschichte. Nennen Sie es ein Zeichen der Zeit, aber viele Abteilungen sind gegenüber geringfügigem Drogenkonsum in der Vergangenheit nachsichtiger geworden, vorausgesetzt, es handelte sich um einen experimentellen und nicht um einen dauerhaften und Freizeitkonsum. Experimentelle Verwendung bedeutet in der Regel nur wenige Male in sehr kurzer Zeit.

Diese neu entdeckte Toleranz beschränkt sich auch auf Marihuana und andere „minderwertige“ Drogen. Jeglicher Konsum von Kokain, Halluzinogenen oder Designerdrogen wie Ecstasy führt in der Regel automatisch zum Ausschluss.

Kreditprobleme

Nein, die meisten Agenturen interessieren sich nicht für Ihre Kreditwürdigkeit. Worüber sie besorgt sind, ist, ob Sie es waren oder nicht Erfüllung Ihrer Verpflichtungen , und ob Sie dies mit dem Gehalt, das sie zahlen werden, weiterhin tun können oder nicht. Hier geht es vor allem darum, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter in ihrer Karriere erfolgreich sein können und weniger in Versuchung geraten, Bestechung und Bestechung zu begehen.

Unehrenhafte Entlassung aus dem Militär

Der vorherige Militärdienst wird in fast allen Beschäftigungssektoren hoch geschätzt, und dies gilt sicherlich nicht weniger Strafverfolgung und Strafjustiz. Eine ehrenvolle Entlassung aus dem Militär wird Sie weit bringen. Eine unehrenhafte Entlassung ist jedoch fast immer eine automatische Disqualifikation.

Fälschung und Unwahrheit

Es ist ein einfaches Konzept: Wenn Sie beim Lügen bei Ihrer Bewerbung erwischt werden, werden Sie nicht eingestellt. Notwendig, Karrieren in der Kriminologie legen großen Wert auf Wahrhaftigkeit, und das beginnt schon bei der Bewerbung. Um die Kandidaten ehrlich zu halten, beschäftigen viele Agenturen a Polygraph-Prüfung als Teil ihres Prozesses.

Schlechte Arbeitsgeschichte

Sicherlich kann eine schlechte Empfehlung als Persönlichkeitskonflikt mit dem Chef oder einfach als schlechte Passform für Sie wegerklärt werden. Ein Muster aus schlechter Arbeitserfahrung und weniger günstigen Empfehlungen für frühere Arbeitgeber, insbesondere eine Geschichte, die auf Faulheit, eine schlechte Einstellung oder schlechte Beziehungen zu Kunden und Kollegen hindeutet, wird Sie wahrscheinlich davon abhalten, eingestellt zu werden.

Frühere oder aktuelle Bandenzugehörigkeiten

Banden sind ein Synonym für schwere kriminelle Aktivitäten. Natürlich können Agenturen nicht das Risiko eingehen, Gangmitglieder einzustellen. Einige der Hinweise auf eine Bandenbeteiligung sind strategisch platzierte Tätowierungen, das Tragen bestimmter Farben und Symbole, persönliche Zugehörigkeiten und vergangene kriminelle Vorgeschichte.

Unentdeckte Verbrechen

Verurteilungen sind das eine, Provisionen das andere. Es ist kein Geheimnis, dass Polizeibeamte nicht jedes Verbrechen, das jemals begangen wurde, aufdecken oder festnehmen. Wenn jedoch während der Hintergrunduntersuchung festgestellt wird, dass Sie eine Straftat begangen haben, für die Sie nie verhaftet oder verurteilt wurden, können Sie sehr wohl von dem Verfahren ausgeschlossen werden.

Problematische Fahrhistorie

Jeder macht Fehler, und es gab viele Menschen, die weniger als herausragende Fahrleistungen vorweisen konnten und lange und erfolgreiche Karrieren hinter sich haben. Schwerwiegende und anhaltende Verkehrsverstöße oder Straftaten zeigen jedoch Charakterfehler und entweder eine völlige Missachtung oder zumindest die Unfähigkeit, die Gesetze des Landes zu befolgen.

Einige der Probleme in Ihrem Fahrausweis, die Sie davon abhalten können, eingestellt zu werden, sind:

  • Vorheriger Führerscheinentzug
  • Mehrere Bewegungsverletzungen
  • Rücksichtslose Fahrüberzeugungen
  • Überhöhte Geschwindigkeitsüberschreitungen

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt läuft dem Zweck der Strafverfolgung völlig zuwider. Es kann auch eine Haftungsquelle für eine Abteilung sein, die jemanden einstellt, der zu Hause eine Vorgeschichte von Gewalt hatte. Jeder Vorfall von häuslicher Gewalt in Ihrer Vergangenheit wird automatisch disqualifiziert.

Warum Sie Ihre Aufzeichnungen sauber halten müssen

Anhand der obigen Liste als Leitfaden können Sie besser bestimmen, ob Sie eine Karriere in der Strafverfolgung oder der Strafjustiz anstreben oder nicht. Sie können sich auch ein besseres Bild davon machen, welche Art von Tätigkeit Sie vermeiden sollten, wenn Sie hoffen, in Zukunft einen Job als Polizist oder anderer kriminologischer Fachmann zu bekommen. Indem Sie Ihre Aufzeichnungen sauber halten, können Sie sich in die bestmögliche Position bringen, um eingestellt zu werden.