Karriere

Berufsprofil der Armee: 13F Fire Support Specialist

Diese Soldaten spielen eine wichtige Rolle in den Feldartillerieteams des Heeres

Diese Illustration zeigt einen Tag im Leben eines 13F-Feuerunterstützungsspezialisten einschließlich

Das Gleichgewicht / Miguel Co



/span>

Ein Fire Support Specialist ist ein Mitglied des Feldartillerieteams der Armee. Artillerie sind Waffen, die große Munition, Raketen oder Flugkörper zur Unterstützung abfeuern Infanterie und Panzereinheiten im Kampf.

Der Fire Support Specialist, die militärische Berufsspezialität (MOS) 13F, ist in erster Linie für die Leitung, Überwachung oder den Dienst bei Geheimdienstaktivitäten wie der Zielverarbeitung für Artillerieeinheiten und Brigadenmanöver verantwortlich.

Aufgaben, die von MOS 13F durchgeführt werden

Soldaten in diesem Job sind entscheidend für Kampfeinsätze auf dem Feld. Sie sind für den Betrieb von Funkkommunikations- und Sprachsicherheitsgeräten verantwortlich. Dies kann das Kodieren und Dekodieren von Nachrichten sowie das Einrichten und Warten von Geräten umfassen. Sie helfen dabei, Untergebene in Unterstützungsverfahren und -taktiken zu schulen, und führen und trainieren das vordere Beobachterteam in Kampfhandlungen.

Es gibt auch eine ganze Menge Büroarbeit, die wie Büroarbeit erscheinen mag, einschließlich der Erstellung von Lageplänen und Karten für die Feuerunterstützung, Statusdiagrammen, Fähigkeitsüberlagerungen, Ziellisten und anderen koordinierenden Dokumenten. All dies sind wichtige Teile des Jobs, auch wenn sie nicht so aufregend oder dringend sind wie die Aufgaben auf dem Feld.

Soldaten in MOS 13F helfen auch bei der Bedienung von Geräten wie Laser-Entfernungsmessern, Zielkennzeichnung und Nachtbeobachtungsgeräten. Diese Soldaten sind auch für die Instandhaltung von Streckenfahrzeugen und Generatoren zuständig und beteiligen sich an der organisatorischen Instandhaltung der Ausrüstung.

In Kampfsituationen erstellen MOS 13F-Soldaten Ziellisten für Beobachter und helfen bei der Formulierung von offensiven und defensiven Feuerunterstützungsplänen. Sie werden auch Feldartillerie, Mörser und Marinegeschütze anfordern und anpassen. Diese Soldaten können zum Unterdrücken und Abschirmen von Feuer, zum Auswählen von Beobachtungsposten, zum Orientieren von Karten und zum Erstellen von Geländeskizzen und -diagrammen herangezogen werden.

Kurz gesagt, sie sind ein entscheidender Bestandteil jeder Armeeeinheit, in der Schusswaffen eingesetzt werden.

Qualifikation für MOS 13F

Um sich für MOS 13F zu qualifizieren, benötigen Sie eine Armed Services Vocational Aptitude Battery ( ASVAB ) Testnote von 93 im Eignungsbereich Feldartillerie (FA). Die Subtests für diesen Bereich umfassen arithmetische Argumentation (AR), Programmiergeschwindigkeit (CS), mathematisches Wissen (MK) und mechanisches Verständnis (MC).

Sie müssen sich auch für eine vertrauliche oder geheime Sicherheitsüberprüfung qualifizieren können, die eine Untersuchung Ihres Charakters und Ihres Verhaltens beinhaltet. Bei der Untersuchung werden alle Vorstrafen, Ihre Finanzen und Ihre allgemeine Stabilität untersucht, um festzustellen, ob Sie Anspruch auf Zugang zu Informationen der nationalen Sicherheit haben. Eine Vorgeschichte von Drogen- oder Alkoholmissbrauch kann disqualifizierend sein.

Normales Farbsehen (keine Farbenblindheit) ist erforderlich, und Soldaten in diesem Job müssen US-Bürger sein.

Training für Armee MOS 13F

Die Berufsausbildung zum/zur Feuerwehrfachmann/-frau erfordert 10 Wochen Grundlegende Kampfausbildung und sechs Wochen Advanced Individual Training (AIT) mit Einweisung am Arbeitsplatz. Ein Teil dieser Zeit wird im Klassenzimmer und ein Teil im Feld unter simulierten Kampfbedingungen verbracht, wobei Sie lernen, die Ausrüstung zu verwenden, die Sie im Feld verwenden werden.

Der AIT für MOS 13F ist ein achtwöchiger Kurs, der in Fort Sill in Oklahoma unterrichtet wird.

Zu den Fähigkeiten, die Sie in diesem MOS erlernen, gehören Munitionstechniken, der Umgang mit Geschützen, Raketen- und Raketensystemen sowie Artillerie-Taktiken, -Techniken und -Verfahren.