Karriere

Stellenbeschreibung der Armee: 68E Zahnspezialist

InhaltsverzeichnisErweiternInhaltsverzeichnis

Bild von Tim Liedtke Die Bilanz 2019



/span>

Zahnspezialisten sind wesentliche Mitglieder des zahnärztlichen Versorgungsteams der Armee. Sie unterstützen Armeezahnärzte bei der Untersuchung und Behandlung von Patienten und helfen bei der Verwaltung von Zahnarztpraxen. Dieser Beruf, militärische Berufsfachrichtung (MOS) 68E, steht Personen ohne zahnmedizinischen Abschluss offen.

Aufgaben

Ähnlich wie ihre zivilen Kollegen unterstützen Zahnärzte Zahnärzte in nahezu allen Aspekten der Patientenbehandlung und des Praxisbetriebs. Sie haben die Aufgabe, zahnärztliche Eingriffe vorzubereiten, indem sie Instrumente auswählen und anordnen, und Patienten vorzubereiten, indem sie wichtige Statistiken wie den Blutdruck aufzeichnen.

Diese Soldaten sind normalerweise Teil der mündlichen Patientenuntersuchungen und können bei Aufgaben wie der Verabreichung von Anästhetika, dem Platzieren und Entfernen von Nähten und der Vorbereitung von Materialien für Zahnabdrücke und Restaurationsverfahren helfen.

Zahnärzte in der Armee helfen auch beim Röntgen, was die Vorbereitung des Patienten beinhaltet. Sie erledigen auch einen Großteil der Verwaltungsarbeit rund um die Zahnarztpraxis, einschließlich der Bestellung und Bestandsaufnahme von Verbrauchsmaterialien, der Terminvereinbarung sowie der Ablage und Pflege von Aufzeichnungen.

Sie beaufsichtigen und unterstützen auch untergeordnetes Personal in der Zahnarztpraxis.

Schulungsinformationen

Die Berufsausbildung zum Fachzahnarzt erfordert zehn Wochen Grundlegende Kampfausbildung und 30 Wochen Advanced Individual Training, einschließlich des Übens von Zahnpflegeaufgaben, etwas länger als das typische Einzeltraining aufgrund der hochspezialisierten Natur der Arbeit.

Im Rahmen Ihrer Ausbildung zur Fachzahnärztin oder zum Fachzahnarzt lernen Sie präventive Zahnheilkunde, zahnärztliche Praxisabläufe, radiologische Techniken für das Röntgen und Verfahren der Zahnhygiene kennen.

Qualifikationen

Vorkenntnisse in der Zahnheilkunde oder als Zahntechniker sind nicht erforderlich, aber Interesse am Kennenlernen des Fachgebiets ist wichtig. Um als Zahnspezialist in der Armee zugelassen zu werden, benötigen Sie eine 91 im qualifizierten technischen Teil (ST). Berufsfähigkeitsbatterie Streitkräfte (ASVAB) Prüfung. Für diesen Job ist keine Sicherheitsüberprüfung erforderlich, aber Sie benötigen ein normales Farbsehen (keine Farbenblindheit).

Ähnliche zivile Berufe

Dieser Armeejob ist eine hervorragende Ausbildung für mehrere Karrieren im zahnmedizinischen Bereich. Möglicherweise müssen Sie die Anforderungen für die lokale Zulassung in Ihrer Nähe überprüfen, aber Sie sollten qualifiziert sein, um als Zahnarzthelfer, Dentalhygieniker oder Zahnlabortechniker zu arbeiten, nachdem Sie das Militär verlassen haben.

Obwohl Sie eine Zahnschule besuchen und einen DDS-Abschluss (Doctor of Dental Surgery) oder einen gleichwertigen Abschluss erwerben müssen, ist MOS 68E auch eine großartige Möglichkeit, den Weg zum Zahnarzt zu beginnen.