Karriere

Army Enlisted Jobs: Militärischer Geheimdienst

Wissenschaftler überwachen Computer im Kontrollraum

••• Martin Barraud/Getty Images



Alle nicht kämpferischen Jobs im Militär bieten den Kampfeinheiten irgendeine Form der Unterstützung. Military Intelligence (MI) ist eine wichtige Aufgabe, die ein gründliches Verständnis fremder Kulturen und Sprachen sowie analytische Fähigkeiten zur Einschätzung der militärischen Fähigkeiten anderer Länder erfordert.

Geheimdienstanalysten und -offiziere verwenden die Informationen, um Änderungen der feindlichen Fähigkeiten, Schwachstellen und wahrscheinlichen Vorgehensweisen zu bestimmen. Der Intelligence Analyst ist in erster Linie für die Überwachung, Koordinierung und Teilnahme an der Analyse, Verarbeitung und Verteilung strategischer und taktischer Informationen verantwortlich.

Qualifikation für Armee MOS 35

Geheimdienstanalysten absolvieren 10 Wochen grundlegendes Kampftraining und 16 Wochen fortgeschrittenes individuelles Training mit Anweisungen am Arbeitsplatz. Um sich zu qualifizieren, benötigen Kandidaten eine Punktzahl von 101 im Skilled Technical Segment des Armed Services Vocational Aptitude Battery (ASVAB) Tests.

Pflichten von Analysten des Militärgeheimdienstes der Armee

Mitglieder der Geheimdienstgemeinschaft interpretieren und bereiten Informationen vor, um Kampfkommandanten zu unterstützen. Es klingt zwar so, als würde dieser Job viel Spionagefilm-Zeug beinhalten, aber ein Großteil der Arbeit ist sehr komplex und zeitaufwändig.

Mitarbeiter des Geheimdienstsupports helfen bei der Erstellung und Pflege systematischer Geheimaufzeichnungen und -dateien mit Querverweisen, empfangen und verarbeiten eingehende Berichte und Nachrichten und helfen bei der Bestimmung der Bedeutung und Zuverlässigkeit eingehender Informationen.

Hier sind die Armee-MOS (militärische Berufsspezialitäten), die in den Bereich des militärischen Nachrichtendienstes fallen:

  • 35F - Geheimdienstanalyst: Bereitet vertrauliche Informationen vor und hilft bei der Erstellung und Pflege systematischer, mit Querverweisen versehener Geheimdienstaufzeichnungen und -dateien.
  • 35G - Geospatial Intelligence Imagery Analyst: Verwendet Fotografie und elektronische, mechanische und optische Geräte, um Informationen aus Bildern zu gewinnen. Erlangt Informationen durch das Studieren und Analysieren von Bildern und Videos.
  • 35 - Spionageabwehragent: Der Spionageabwehragent (CI) führt Ermittlungen durch, um terroristische Bedrohungen aufzudecken und abzuwehren. Der Agent identifiziert und bekämpft die Aktivitäten jedes ausländischen Gegners, der eine Bedrohung für die Streitkräfte darstellt. Der Agent stellt auch Spionageabwehrberichte, Schätzungen, Bedrohungsbewertungen und Schwachstellen bereit.
  • 35M - Kollektor für menschliche Intelligenz (HUMINT): Führt Quellenoperationen, Verhöre und Nachbesprechungen durch, um zeitkritische Informationen über feindliche Streitkräfte zu sammeln.
  • 35N - Signals Intelligence (SIGINT) Analyst: Führt Analysen und Berichte über ausländische Kommunikation und Nichtkommunikation durch und leitet diese Informationen weiter, indem er Kampf-, strategische und taktische Geheimdienstberichte erstellt.
  • 35P - Kryptologischer Linguist: Hauptsächlich verantwortlich für die Identifizierung ausländischer Kommunikation mit Signalgeräten. Diese Rolle ist von entscheidender Bedeutung, da die Verteidigung der Nation weitgehend von Informationen abhängt, die aus Fremdsprachen stammen.
  • 35Q - Spezialist für kryptologische Netzwerkkriegsführung: Führt kryptologische digitale Analysen durch, um Zielidentifikations- und Betriebsmuster zu ermitteln, und identifiziert, meldet und pflegt Geheiminformationen.
  • 35S - Signalsammler/-analytiker: Nutzt Nicht-Sprachkommunikation und andere elektronische Signale und erstellt Geheimdienstberichte und ist in erster Linie für die Erkennung, den Erwerb, die Lokalisierung und die Identifizierung ausländischer elektronischer Geheimdienste verantwortlich.
  • 35T - Betreuer/Integrator für militärische Nachrichtensysteme: Hauptsächlich verantwortlich für die Wartung und Integration von Informationserfassungssystemen, Computern und Netzwerken, die von Soldaten des Militärgeheimdienstes (MI) verwendet werden.
  • 35X - Oberfeldwebel des Geheimdienstes/Oberfeldwebel des Geheimdienstes: Überwacht nachrichtendienstliche Überwachungs-, Erfassungs-, Analyse-, Verarbeitungs- und Verteilungsaktivitäten in der Gruppe, Division, Korps, Armee und vergleichbaren oder höheren Ebenen.
  • 35 Jahre - Oberfeldwebel Spionageabwehr/Menschlicher Geheimdienst: Überwacht die Sammlung, Verarbeitung, Entwicklung und Verbreitung von Spionageabwehr, Gegensignalaufklärung und menschlicher Intelligenz.