Juristische Karrieren

Berufungspraxis

Ein Richter an der Bank

••• Chris Ryan/Getty Images



Überlegen Sie, welche Art von Recht Sie nach dem Jurastudium praktizieren möchten? Eine Rechtsgattung, die oft übersehen oder nicht als Unterart der Anwaltschaft betrachtet wird, ist das Berufungsrecht. Wenn Sie Forschung mögen und im Rahmen Ihrer Anwaltskarriere Anwalt werden möchten, ist das Berufungsrecht möglicherweise das Richtige für Sie.

Praxisbeschreibung

Obwohl alle Fälle sind zunächst vor Gericht verhandelt , kann die unterlegene Partei gegen ihren Fall Berufung bei höheren Gerichten einlegen, die als Berufungsgerichte bekannt sind. Ein Berufungsanwalt konzentriert seine Tätigkeit auf Vertretung von Fällen vor staatlichen und bundesstaatlichen Berufungsgerichten , einschließlich der Obersten Gerichte der Bundesstaaten und des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Berufungsanwälte versuchen, Fehler zu korrigieren von Richtern an Prozessgerichten und ändern Sie das Gesetz, indem Sie Berufungsgerichte davon überzeugen, Entscheidungen niedrigerer Gerichte aufzuheben oder die Auslegung des Gesetzes zu erweitern oder zu ändern.

Der herausfordernde Teil des Berufungsrechts besteht darin, dass Sie mit einem Fall beginnen, der bereits einmal vor den Vorinstanzen erfolglos war. Ihre Aufgabe ist es, von hinten zu kommen und etwas für Ihren Kunden zu verdienen, sei es ein neuer Prozess, die Freiheit des Kunden oder etwas dazwischen.

Beruflichen Pflichten

Berufungsanwälte Überprüfung und Analyse von Studienaufzeichnungen und andere Dokumente, recherchieren und analysieren Rechtsprechung, verfassen überzeugende Schriftsätze und Berufungsdokumente, vertreten in Berufungsgerichten vor Berufungsrichtern und unterstützen Prozessanwälte bei der Formulierung von Fragen während des Prozesses und bei der Aufbewahrung der Aufzeichnungen für die Berufung.

Es ist wichtig, sich bei Berufungsanwälten daran zu erinnern, dass sie nie das erste Auge auf einen Fall sind. In den meisten Fällen greifen Berufungsanwälte einen Fall wieder auf, der Jahre zurückliegt. Aufgrund der Einzigartigkeit des Berufungsrechts wird sehr regelmäßig recherchiert, da Berufungsanwälte in der Vergangenheit graben müssen, um neue Informationen zu ihren Fällen zu finden.

Nachdem Sie eine bestimmte Anzahl von Jahren als Berufungsanwalt gearbeitet haben, besteht immer die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und weiterzuentwickeln Berufungsrichter werden . Um Berufungsrichter zu werden, muss ein Berufungsanwalt in der Regel über mindestens ein Jahrzehnt Erfahrung in der Rechtspraxis verfügen. In manchen Staaten kann es auch erforderlich sein, dass die Person bereits Erfahrung als Richter hat. Dann muss der angehende Berufungsrichter auf einer engeren Auswahlliste des Büros des Gouverneurs des Bundesstaates landen. Staatsgouverneure angehende Berufungsrichter empfehlen an die Landesrechtsanwaltskammer.Nach ihrer Ernennung beginnen die Berufungsrichter mit der Anhörung von Fällen vor dem Berufungsgericht.

Berufungsrichter dienen auch im föderalen System, wo sie vom Präsidenten nominiert und vom Senat bestätigt werden .

Bildung und Erfahrung

Berufungsanwälte besitzen einen J.D. und verfügen in der Regel über erhebliche Prozesserfahrung.

Für den angehenden Berufungsanwalt kann es hilfreich sein, im Sommer eine Associate-Stelle für einen Berufungsanwalt oder einen Sachbearbeiter für einen Berufungsrichter zu absolvieren. Dabei sammeln Sie wertvolle Erfahrungen in der einzigartigen Praxis des Berufungsrechts und erfahren, ob das Berufungsrecht das richtige juristische Teilgebiet für Sie ist.

Fähigkeiten

Außergewöhnliche Recherche-, Analyse- und Schreibfähigkeiten sind erforderlich, um prägnante und überzeugende Schriftsätze, rechtliche Memoranden und andere Dokumente zu verfassen. Weitere Fähigkeiten umfassen breite und praktische Kenntnisse in zahlreichen wesentlichen Rechtsgebieten, Vertrautheit mit der Berufungspraxis, hervorragende zwischenmenschliche Fähigkeiten und überlegene mündliche Fürsprachefähigkeiten.

Die Arbeit im Berufungsrecht hat viele Vorteile. Das Berufungsrecht schärft die Forschungsfähigkeiten und verfeinert bestimmte Fähigkeiten für diejenigen, die es praktizieren - Fähigkeiten, die dazu führen können, eines Tages Richter zu werden. Vernachlässigen Sie dieses einzigartige Rechtsgebiet nicht, wenn Sie sich für die Richtung Ihrer juristischen Laufbahn entscheiden.