Militärzweige

Alles über die Ausbildung der Sicherheitskräfte der Luftwaffe

Russische Luft-Luft-Raketen

••• ewg3D / Getty Images



Die Air Force Security Forces sind die Militärpolizei des Luftwaffe und sind rund um die Uhr für den Schutz des Lebens der Männer und Frauen und des militärischen Eigentums auf der Basis verantwortlich. Diese Luftwaffen-Militärpolizei hat die schwierige und höchst verantwortungsvolle Aufgabe, nukleare oder konventionelle Waffen sowie die Air Force One vor feindlichen Kräften zu schützen. Die Sicherheitskräfte werden auch für Off-the-Base-Szenarien ausgebildet, wie z. B. die Sicherung des Transfers von Militärpersonal und Ausrüstung durch unsichere Zonen in Kampfgebieten.

Überblick

Alle Studenten der Sicherheitskräfte werden an der Ausbildung teilnehmen Sicherheitskräfte der Luftwaffe Akademie auf der Lackland Air Force Base in Texas. Dies ist ein 65-tägiger Kurs, in dem die Studenten grundlegende Funktionen der Militärpolizei erlernen, einschließlich Raketensicherheit, Konvoiaktionen, Eroberung und Bergung von Atomwaffen, Strafverfolgung und Verkehrslenkung. Es informiert die Schüler auch über Taktiken wie die Verwendung von Pfefferspray oder das Eingreifen in die Druckpunkte einer Person – beides Strategien, die keine tödliche Gewalt beinhalten.

Obwohl in diesem Training gelernt werden muss, wie man tödliche Gewalt anwendet, um auf eine Situation zu reagieren, müssen die Schüler der Sicherheitskräfte auch nicht tödliche Taktiken erlernen, wie z . Bei den Sicherheitskräften geht es auch darum, Leben zu schützen und zu retten, indem sie lernen, lebensrettende Verfahren wie CPR durchzuführen, wenn sie als Ersthelfer bei einem Unfall oder einer Katastrophe fungieren.

Rolle nach dem 11. September

Laut Oberst Patrick M. (Mike) Kelly, Kommandeur des Sicherheitskräftezentrums der Hauptquartiere der Luftwaffe, wurde der Kurs nach den Terroranschlägen vom 11. September erweitert, um sicherzustellen, dass die Studenten der Sicherheitskräfte die gesamte Ausbildung erhalten, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich ist besten ihrer Fähigkeiten.

Innerhalb von Wochen, nachdem sie ihren ersten Stützpunkt erreicht haben, werden [Flieger der Sicherheitskräfte] ausgesandt, um [von] sich selbst zu postieren, sagte Tech. Sergeant Steven Thompson. Wir wollen versuchen, sie … vorzubereiten, damit sie von hier aus loslegen können, ihre anfängliche In-Verarbeitung durchführen, eine für ihre Basis spezifische Erstausbildung absolvieren und sie zur Arbeit schicken können. Das Ziel sei es, einen viel erfahreneren, viel kompetenteren Flieger hervorzubringen, fügte Col. Kelly hinzu.

Sergeant Thompson sagte, die Air Force wolle den Auszubildenden mehr Fachgebiete und Fähigkeiten vermitteln, darunter Raketensicherheit und Strafverfolgung. Die Terroranschläge vom 11. September machten die Verlängerung des Kurses und die Erweiterung der behandelten Themenbereiche zu einer Priorität. Neben Raketensicherheit und Strafverfolgung umfasst der Kurs auch Schulungen zu Kommunikationsgeräten, Patrouillen und dem Einsatz von Handgranaten und militärischen Operationen in Städten.

Kursdesign

Col. Mary Kay Hertog spielte eine Rolle bei der Entwicklung des Kurses. Das alles war darauf zurückzuführen, dass Colonel Hertog in den Irak gegangen war und [gesehen] hatte, wo es Trainingsmängel gab, als sie zurückkam, als sie Leiterin der Sicherheitskräfte des Luftkampfkommandos war, und uns sagte, wir [müssen] dieses Zeug in unseren Kurs aufnehmen, Col ., sagte Kelly

Vor dem Start des Kurses sorgten die an seiner Entwicklung Beteiligten dafür, dass alles in Ordnung war – von den Kursmaterialien bis zu den Testfragen und Trainingsszenarien. Alles, was poliert werden musste, war. Wir füllen die Dinge irgendwie aus, um sicherzustellen, dass wir alles so haben, wie es sein sollte, mit dem richtigen Material, das die richtigen Dinge lehrt, erklärte Col. Kelly.

Anmeldung und Möglichkeiten

Sergeant Thompson sagte, dass die Klassen die gleiche Anzahl von Schülern hatten, die zuvor eingeschrieben waren, aber die Lehrer wurden für mehr Kurse verantwortlich. Dies ermöglichte es den Ausbildern, mehr Schüler zu unterrichten und somit mehr Schüler gleichzeitig zu trainieren. Mehr Klassen und mehr Schüler erforderten die Hinzufügung von ungefähr 20 Ausbildern und 37 Fahrzeugen. Infolgedessen wurden auch neue Unterkünfte benötigt.

Col. Kelly hatte große Hoffnungen in den längeren und umfangreicheren Kurs gesetzt. Ich denke, es wird großartig für das Karrierefeld sein, sagte er. Ich denke, die Kommandeure werden mit den Truppen, die sie hier herausholen, zufrieden sein.

Einige der Weiterbildungen der Sicherheitskräfte der Luftwaffe erhalten, arbeiten mit Militärhunden und bieten Perimetersicherheit sowie Aufklärungsmissionen und andere Spezialoperationen, indem sie Mitglieder des Close Precision Engagement Team (CEPT) werden. Diese Flieger sind hochqualifizierte Shooter/Spotter-Paare, die auch Scharfschützen- und Konter-Scharfschützen-Missionen durchführen, um US-Luftwaffenstützpunkte zu Hause und auf der ganzen Welt zu verteidigen.