Karriere

Luftwaffenfeld: Chirurgischer Dienst (4N1X1)

Sie sind keine Ärzte, aber Chirurgische Techniker sind im OP wichtig

Chirurg, der Handschuh im OP-Saal anpasst

••• Shannon Fagan / Getty Images



Chirurgische Service-Spezialisten sind der Schlüssel, um sicherzustellen, dass alles gewährleistet ist Luftwaffe Das Personal erhält eine erstklassige chirurgische Versorgung. Obwohl sie keine Chirurgen sind, helfen diese Flieger bei allen Aspekten der Chirurgie, einschließlich der Vorbereitung von Patienten, der Organisation von chirurgischen Geräten und der Überwachung von Patientenakten.

Ihre Anwesenheit in den Operations- und Aufwachräumen kann für verletzte oder kranke Flieger beruhigend und tröstend sein Mediziner der Luftwaffe Verlassen Sie sich auf chirurgische Servicespezialisten, um vor, während und nach Operationen und anderen medizinischen Eingriffen für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

Dieses Feld steht unter Air Force Specialty Code (AFSC) 4N1X1.

Qualifikation für den Chirurgischen Dienst der Luftwaffe

Sie benötigen ein Abitur oder einen gleichwertigen Abschluss und 15 College-Credits, um sich für diese Rolle zu qualifizieren. Grundlegende Kenntnisse in Anatomie und Physiologie, die Fähigkeit, lange Zeit zu stehen, und eine Aufzeichnung ohne emotionale Instabilität sind ebenfalls erforderlich, um Facharzt für Chirurgie zu sein.

Sie absolvieren 7,5 Wochen militärische Grundausbildung und absolvieren Sie die Airmen's Week, bevor Sie die technische Schule in Fort Sam Houston in Texas besuchen.

Wie alle Rekruten der Air Force müssen Sie mindestens 36 auf der 99-Punkte-Armed Services Vocational Aptitude Battery (ASVAB) erzielen, die auch als Armed Forces Qualifications Test Score oder AFQT bekannt ist.

Um sich für dieses spezielle Feld zu qualifizieren, benötigen Sie eine kombinierte Punktzahl von mindestens 44 in den Segmenten arithmetische Argumentation (AR) und verbaler Ausdruck (VE) des ASVAB.

Und Sie müssen zwischen 17 und 39 Jahre alt sein.

Aufgaben von AFSC 4N1X1

Alle Spezialisten des chirurgischen Dienstes der Air Force (auch als „chirurgische Techniker“ oder einfach als „Peelings“ bezeichnet) sind für die Wartung der chirurgischen Ausrüstung und die gesamte Patientenvorbereitung verantwortlich. Sie können den Anästhesisten unterstützen, wenn ein Patient für einen Eingriff anästhesiert werden muss.

Chirurgische Servicespezialisten behalten den Überblick über alle im Operationssaal verwendeten chirurgischen Geräte und helfen Chirurgen und Krankenschwestern beim Anziehen steriler Kleidung wie Kittel und Handschuhe.

Spezialisierte chirurgische Techniker der Luftwaffe

Es gibt mehrere Spezialisierungen innerhalb des chirurgischen Dienstes der Air Force, zum Beispiel hat 4N1X1B eine Konzentration auf Urologie; 4N1X1C arbeitet in der Orthopädie und 4N1X1D arbeitet mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten zusammen. Wie man sich vorstellen kann, haben die verschiedenen Fachrichtungen unterschiedliche Aufgaben.

Hals-Nasen-Ohren-Chirurgen können Lokalanästhetika verabreichen (Vollnarkose wird von einem qualifizierten Anästhesisten verabreicht) und Patienten Hör- und Innenohrfunktionstests durchführen. Ein Teil ihrer Arbeit kann darin bestehen, bei der Erstellung von Ohrpassstückabdrücken zu helfen, um Patienten für Hörgeräte anzupassen.

Urologische Peelings legen Katheter an Patienten an und verabreichen Injektionen und intravesikale Medikamente. Orthopädische Chirurgietechniker können Patienten Schienen oder Verbände anlegen und entfernen und können damit beauftragt werden, Patienten bei der Anpassung an die Verwendung von Geräten wie Krücken oder Gehstöcken zu helfen. Sie sind auch für die Anwendung orthopädischer Traktionsgeräte bei Patienten verantwortlich.

Karriereaussichten für Air Force Surgical Techs

Diese Airmen sind für postmilitärische Karrieren als OP-Assistenten oder chirurgische Technologen gut positioniert und verfügen über die Ausbildung und Grundlage, um sich auf Wunsch weiter medizinisch weiterzubilden.