Militärzweige

Kleidung, Aussehen und einheitliche Standards der Luftwaffe

Luftwaffenpilot in Uniform

••• Colin Anderson/Wahl des Fotografen/Getty Images



InhaltsverzeichnisErweiternInhaltsverzeichnis

Um sich während des Militärdienstes in Uniform und Zivilkleidung angemessen zu präsentieren, müssen strenge Standards für einheitliche Vorschriften und Pflege sowie angemessene Zivilkleidung eingehalten werden.

Wann man die Luftwaffenuniform trägt

Sie müssen die tragen Luftwaffe Uniform bei der Erfüllung normaler militärischer Aufgaben. Bestimmte Uniformen und Uniformartikel, die die Luftwaffe kostenlos zur Verfügung stellt, können von Aufstellungskommandeuren für reguläre Aufgaben, Formationen und Zeremonien angefordert werden. Autorisierte optionale Artikel können auf eigene Kosten getragen werden. Wenn Sie reisen, müssen Sie die einheitlichen Richtlinien dieser militärischen oder zivilen Einrichtung einhalten.

Sie dürfen eine andere Uniform als die Flugdienstuniform tragen, wenn Sie in offizieller Funktion reisen. Wenn Sie sich für Dienstreisen entscheiden, Zivilkleidung zu tragen, muss diese sauber und ordentlich sein und darf nicht knapp sein, wie z. B. Strandkleidung. Bei Reisen ins Ausland sollten Sie den Foreign Clearance Guide des Verteidigungsministeriums konsultieren.

Wann man die Luftwaffenuniform nicht tragen sollte

Tragen Sie die Uniform nicht, wenn Sie an einem öffentlichen oder privaten Treffen oder einer Demonstration einer Gruppe teilnehmen, die subversiv gegenüber der Regierung, politisch oder in Opposition zu den Streitkräften ist, oder wenn das Tragen der Uniform impliziert, dass die Air Force die Sache sanktioniert.

Sie sollten die Uniform nicht tragen, wenn Sie in einer zivilen Funktion arbeiten, private Unternehmen fördern oder während politischer Aktivitäten. Und kein Militär tragen Abzeichen und Gegenstände mit Zivilkleidung.

Persönliche Pflegestandards

Pflegestandards verlangen von Männern und Frauen, sich sauber, gepflegt und ordentlich zu präsentieren. Hier sind weitere Regeln, die nach Geschlecht gelten:

  • Haare (Männer): Das Haar muss vom vorderen Band der Kopfbedeckung bedeckt und spitz zulaufend sein, um der natürlichen Form des Kopfes zu entsprechen, mit oder ohne Blockschnitt. Es kann die Ohren nicht berühren und muss es sein kurz geschnitten oder rasiert hinten, wo es den Kragen berühren könnte. Männer dürfen keine Fremdkörper im Haar tragen. Gefärbtes Haar ist nur erlaubt, wenn es sich um eine natürliche Farbe für die Person handelt. Männer müssen eine medizinische Dokumentation der Glatze oder Entstellung haben, um eine Perücke oder ein Haarteil zu tragen.
  • Haare (Frauen): Frauen können Pony oder andere Haare vorne haben. Frauen können neben kurzen Frisuren auch Haare in einem ordentlichen Knoten, einem geraden Pferdeschwanz, Dreadlocks oder Zöpfen tragen. Sie können Stifte und Bänder verwenden, die zu ihrer Haarfarbe passen. Perücken und Haarteile müssen den gleichen Standards entsprechen, dürfen aber nicht im Flugbetrieb getragen werden.
  • Bärte, Schnurrbärte und Koteletten (Männer): Männer dürfen keine Bärte tragen, es sei denn aus berechtigten gesundheitlichen Gründen oder besonderen Einsatzsituationen. Schnurrbärte sind erlaubt, dürfen aber nicht über die Oberlippenlinie hinausragen. Kurze, gleichmäßig getrimmte Koteletten sind erlaubt.
  • Kosmetik und Nägel: Konservative Kosmetik und Nagellack sind nur für Frauen erlaubt. Die Nägel müssen sowohl für Männer als auch für Frauen sauber und gepflegt sein und dürfen den Betrieb von Sicherheitsausrüstung nicht beeinträchtigen.

Accessoire-Standards in Uniform

Sicherheit ist ein vorrangiges Kriterium für Zubehörstandards.

  • Schmuck: Uhren und Armbänder sind erlaubt, müssen aber einen konservativen Stil haben und dürfen nicht getragen werden, wenn sie ein Sicherheitsrisiko darstellen. Insgesamt sind bis zu drei Ringe erlaubt, wobei beide Hände gezählt werden. Halsketten können getragen werden, wenn sie unter dem Hemd verborgen sind. Frauen können Ohrstecker tragen. Männer können Ohrringe nur in Zivilkleidung tragen.
  • Brillen und Sonnenbrillen: Brillen und Sonnenbrillen dürfen keine Verzierungen aufweisen. Sonnenbrillen dürfen keine verspiegelten Gläser haben und dürfen nicht in Formation getragen werden. Das Tragen einer Brille um den Hals ist nicht gestattet. Kontaktlinsen sind in natürlich aussehenden Formen und Designs erlaubt und dürfen nicht getönt werden, um die natürliche Augenfarbe zu verändern.
  • Tragbare elektronische Geräte: Wenn ein Mobiltelefon oder ein anderes Gerät am Hosenbund oder an der Handtasche getragen wird, muss es eine konservative Farbe haben oder in einer einfachen Halterung in einer konservativen Farbe (schwarz, silber, dunkelblau oder grau) sein. Ein Ohrhörer oder Headset kann bei Bedarf für die Erfüllung offizieller Aufgaben oder während Flugreisen oder bei körperlichen Fitnessaktivitäten getragen werden. Ein Handy darf nicht benutzt werden, während man in Uniform geht, außer in Notfällen oder um offizielle Benachrichtigungen zu machen oder zu empfangen.
  • Taschen: Aktenkoffer, Sporttaschen, Rucksäcke sowie Damenhandtaschen und Clutches haben alle Spezifikationen, um sicherzustellen, dass sie konservativ sind und auf eine Weise getragen werden, die das Salutieren nicht stört.
  • Religiöse Kleidung: Religiöse Kleidung darf während des Gottesdienstes nur sichtbar getragen werden. Einfarbige, dunkelblaue oder schwarze religiöse Kopfbedeckungen können vom Aufstellungskommandanten zum Tragen in Innenräumen oder unter der Uniform/Kopfbedeckung im Freien genehmigt werden.

Tattoos, Marken, Piercings

Die Richtlinien legen fest, was für Tätowierungen, Marken, Körperpiercings und andere Körperveränderungen zulässig ist. Niemand darf anstößige Inhalte tragen oder die Air Force diskreditieren, ob in oder ohne Uniform. Ein professionelles militärisches Image ist erforderlich. Tätowierungen darf nicht auf Hals, Gesicht, Kopf, Kopfhaut, Zunge, Lippen oder Händen sein (außer einem Ehering-Tattoo). Zugelassene Tätowierungen dürfen mehr als 25 % der Brust, des Rückens, der Arme und Beine bedecken. Abgesehen von einzelnen Ohrringen sind sichtbare Körperpiercings, einschließlich der Zunge, nicht zulässig.

Dienstuniform

Die Dienstkleiduniform umfasst den blauen Dienstkleidmantel und die Hose oder den Rock für Männer und Frauen. Es wird mit einem lang- oder kurzärmligen hellblauen Hemd getragen. Es gibt auch einen Umstandskleid-Pullover und eine Bluse. Männer haben eine Krawatte und Frauen haben eine Krawattenlasche, und ein Gürtel wird getragen.

Die US-Reversabzeichen bestehen aus Namensschild, Bändern, Chevrons und Luftfahrtabzeichen und erforderlich ist. Andere Abzeichen sind optional und Manschettenknöpfe sind optional.

Dienstanzug

Der Dienstuniform fehlt die Jacke der Dienstuniform und besteht aus dem hellblauen lang- oder kurzärmeligen Hemd und der Hose oder Hose. Die Krawatte und die Krawattenlasche sind optional.

Das Namensschild, Chevrons und Luftfahrtabzeichen sind auch mit der Dienstuniform erforderlich. Es ist optional, Bänder zu tragen, und es können normale oder Miniaturbänder sein, aber eine Mischung ist nicht erlaubt. Es sind maximal vier verdiente Abzeichen auf allen blauen Dienstuniformen erlaubt. Luftfahrtabzeichen werden über Berufs- und sonstigen Abzeichen getragen.

Flugkappe, Schuhe, Hose mit Uniformen

Diese verschiedenen Standards decken von Kopf bis Fuß ab:

  • Flugobergrenze: Tragen Sie die Kappe leicht rechts, wobei die vertikale Falte der Kappe mit der Mitte von Stirn und Nase übereinstimmt. Es sitzt etwa einen Zoll über den Augenbrauen. Wenn Sie die Mütze nicht tragen, stecken Sie sie unter den Gürtel zwischen der ersten und zweiten Gürtelschlaufe, aber falten Sie sie nicht über den Gürtel. Die Dienstmütze kann anstelle der Flugmütze getragen werden.
  • Untere Viertel (Männer und Frauen): Dies sind schwarze Oxford-Schnürschuhe mit abgerundeter Spitze und ohne Perforationen oder Designs. Sie haben eine hochglänzende Oberfläche. Die Ferse ist nicht höher als einen Zoll und die Sohle ist nicht dicker als einen halben Zoll. Tragen Sie einfache schwarze Socken oder Strümpfe mit tiefem Viertel.
  • Absätze (Damen): Frauen dürfen zur blauen Dienstuniform Absätze tragen. Sie müssen einfarbig schwarz ohne Dekoration sein und eine hochglänzende Oberfläche haben. Die Absätze dürfen nicht höher als zweieinhalb Zoll sein und dürfen keine extra dicken Sohlen haben.
  • Kampfstiefel: Kampf Stiefel sind mit der Dienstuniform oder mit der blauen Dienstuniform in Hosen oder Hosen erlaubt, nicht jedoch in Rock.
  • Hose (Frauen): Zum Rock muss ein hauchdünner Nylonstrumpf ohne Muster und in einem Farbton getragen werden, der zum Hautton passt.

Flieger-Kampfuniform (ABU)

Die Kampfuniform der Flieger ersetzte die Kampfuniform (BDU) und die Wüstentarnuniform. Es kann für 'kurze Zwischenstopps und beim Essen in Restaurants getragen werden, in denen die Leute vergleichbare Zivilkleidung tragen'. Es ist nicht angemessen, es in Bars oder Restaurants zu tragen, in denen Geschäftskleidung getragen wird. Es ist in Afghanistan von den meisten Fliegern nicht mehr erlaubt. Multicam ist jedoch für Afghanistan zugelassen.

  • ABU Mantel (Hemd): Der langärmlige Mantel mit Knöpfen besteht aus einer 50/50-Mischung aus Nylon und Baumwolle mit einem Tigerstreifendruck. Lassen Sie den obersten Knopf offen, aber der Rest muss zugeknöpft bleiben. Einige Kommandeure können das Aufrollen der Ärmel autorisieren. Darunter ein kurz- oder langärmliges T-Shirt in der Standardfarbe Wüstensand. Es gibt auch einen Umstands-ABU-Mantel. Der Mantel kann im unmittelbaren Arbeitsbereich abgelegt werden, muss aber beim Umgang mit Kunden oder Auftraggebern getragen werden. Zur obligatorischen Ausstattung gehören die Namensbänder, bis zu vier Abzeichen und Rangabzeichen.
  • Hat: Die ABU Patrouillenmütze, Baskenmütze , oder eine organisatorische Kappe können mit der ABU getragen werden. Im Freien ist zu jeder Zeit eine Kopfbedeckung erforderlich, außer in ausgewiesenen Bereichen ohne Kopfbedeckung.
  • ABU-Hose: Diese bestehen aus einer 50/50-Mischung aus Nylon und Baumwolle mit Knopfleiste und digitalisiertem Tigerstreifendruck. Sie können in Stiefel gesteckt werden. Ob eingesteckt oder nicht, sie sind gleichmäßig über den Schaft des Stiefels geblümt. Ein wüstensandfarbener Webgürtel wird getragen. Umstandshosen sind ebenfalls erhältlich.
  • Kampfstiefel: Salbeigrüne Stiefel werden mit dem ABU getragen. Sie haben abgerundete Zehen und können eine perforierte Naht haben. Schwarze Stiefel können für Arbeiten in einigen Bereichen zugelassen sein, die Flecken auf dem salbeigrünen Stiefel verursachen würden. Schnürsenkel werden gebunden und in den Stiefel gesteckt oder um den Stiefel gewickelt.