Karriere

Luftwaffen-Cybertransport – AFSC-3D1X2

Diese Flieger verfolgen und schützen vor Cyber-Bedrohungen

Luftwaffenoffiziere im Raketensilo

••• Jim Sugar/Getty Images



In der Air Force haben die Mitarbeiter von Cyber ​​Transport die Aufgabe, alle Arten von Computernetzwerkhardware und Kommunikationsausrüstung zu verwalten. Dieser Job ist kategorisiert als Spezialcode der Luftwaffe (AFSC) 3D1X2 und könnte auf fast jedem Luftwaffenstützpunkt stationiert werden.

Diese Rolle hat seit ihrer Gründung an Bedeutung gewonnen, da Cybersicherheitsangriffe regelmäßig immer ausgefeilter werden. Es liegt an diesen Fliegern, die Air Force vor potenziellen Cyber-Bedrohungen zu schützen.

Aufgaben von Spezialisten für Cybertransport der Luftwaffe

Diese Airmen sind wie die IT-Spezialisten der Air Force. Sie stellen unternehmenskritische Sprach-, Daten- und Videodienste bereit, implementieren und betreiben Expeditionskommunikationssysteme und überwachen die Leistung von Systemen und Schaltkreisen.

Sie sind auch für das Testen und die Fehlerbehebung von Netzwerksystemgeräten und -schaltkreisen verantwortlich. Dies kann IP-Erkennungssysteme umfassen, die Cybersicherheitsverletzungen identifizieren, sowie kryptografische Geräte.

Qualifizierung als Air Force Cyber ​​Transport Specialist

Von Fliegern wird erwartet, dass sie über Grundkenntnisse in Elektronik und Netzwerkprinzipien verfügen, bevor sie sich für diesen Job anmelden. Noch besser: wenn Sie etwas Erfahrung mit der Installation von Sprach-, Daten- und Videonetzwerkinfrastruktur haben.

Sie benötigen eine Gesamtpunktzahl von mindestens 70 im Eignungsqualifizierungsbereich Elektronik (E) der Berufsfähigkeitsbatterie Streitkräfte ( ASVAB ) Prüfungen.

Da Sie in dieser Rolle mit hochsensiblen Informationen zu tun haben, werden Sie einer so genannten Single Scope Background Investigation (SSBI) unterzogen, um eine streng geheime Sicherheitsfreigabe vom Verteidigungsministerium zu erhalten.

Darüber hinaus müssen Rekruten in diesem Job ein Abitur oder einen gleichwertigen Abschluss haben, US-Bürger sein und ein normales Farbensehen haben (was bedeutet, dass Sie nicht farbenblind sein können, auch nicht teilweise). Sie haben auch einen staatlichen Führerschein (da Sie möglicherweise Regierungsfahrzeuge führen müssen). Und du musst zwischen 17 und 39 sein.

Ausbildung zum Air Force Cyber ​​Transport Specialist

Nach der Fliegerwoche und den erforderlichen 7,5 Wochen Grundausbildung der Luftwaffe , diese Flieger absolvieren den Spezialistenkurs für Cyber-Transportsysteme auf der Keesler Air Force Base in Mississippi als ihre technische Schulvoraussetzung. Dieser Kurs dauert ungefähr 4,5 Monate oder 136 Tage.

Nach der Tech-Schule melden sich Flieger in diesem Job bei ihrer ständigen Dienstzuweisung, wo sie in eine 5-stufige (Techniker-) Upgrade-Schulung aufgenommen werden. Sobald Sie diese Schulung abgeschlossen haben und zertifiziert wurden, dass Sie alle Aufgaben von Cyber-Transport-Spezialisten ausführen können, werden Sie auf ein 5-Skill-Level hochgestuft. Auf diese Weise können Sie Ihre Aufgaben mit minimaler Überwachung ausführen.

Diejenigen Flieger, die den Rang eines Staff Sergeant erreichen, werden in eine 7-stufige Ausbildung aufgenommen, die mit diesem Job verbundene Überwachungs- und Managementaufgaben hinzufügt. Nach Abschluss dieser Schulung können Sie in die Position eines Schichtleiters oder Flugleiters versetzt werden.

Bei der Beförderung in den Rang eines Senior Master Sergeant wechselt das Personal zu AFSC 3D190, Cyber ​​Operations Superintendent. Diese Flieger bieten direkte Überwachung und Verwaltung des Personals in den AFSCs 3D1X1, 3D1X2, 3D1X3, 3D1X4, 3D1X5, 3D1X6 und 3D0X7. Ein 9-Level kann damit rechnen, Positionen wie Flugchef, Superintendent und verschiedene Unteroffizier-in-Charge-Jobs zu besetzen.