Humanressourcen

Fehlzeiten sind, wenn Mitarbeiter nicht zur Arbeit kommen

Ein leerer Schreibtisch in einem Büro, an dem normalerweise ein abwesender Mitarbeiter sitzt.

•••

Jose Luis Pelaez Inc / MNPhotoStudios / Blend Images / Getty Images



Absentismus ist ein Zustand chronischer Abwesenheit von der Arbeit. Fehlzeiten werden in der Regel durch immer strengere Disziplinarmaßnahmen angegangen, die zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses des Einzelnen führen können. Dies wird im Allgemeinen durch die Organisation geregelt Anwesenheitspolitik . Das Mitarbeiterhandbuch dokumentiert häufig die erwartete Anwesenheit und die Konsequenzen, die ein Mitarbeiter für Fehlzeiten hat.

Ungeplante Abwesenheit

Eine außerplanmäßige Abwesenheit liegt vor, wenn ein Mitarbeiter während einer normal geplanten Arbeitszeit nicht am Arbeitsplatz anwesend ist.

Abwesenheiten werden im Allgemeinen kompensiert, wenn ihre Häufigkeit und Begründung innerhalb der Richtlinien liegen, die in der Anwesenheitsrichtlinie der Organisation festgelegt sind. Diese kompensierten Abwesenheiten können von bestimmten erforderlichen Mitarbeiteraktionen abhängen, wie z. B. dem Einholen einer Genehmigung für geplante Abwesenheiten von der Arbeit im Voraus oder dem Anrufen, um eine ungeplante Abwesenheit innerhalb der Fristen und Erwartungen der Organisation zu melden.

Einige Organisationen verlangen auch ein ärztliches Attest, wenn ein Mitarbeiter unerwartet die Arbeit versäumt. Für die medizinische Privatsphäre muss in der Notiz nur gesagt werden, dass der Arzt den Mitarbeiter gesehen hat. Arztbriefe können unnötige Kosten für einen Mitarbeiter verursachen, der zu krank ist, um zur Arbeit zu kommen, aber nicht krank genug, um einen Arzt aufzusuchen.

Zu viele ungeplante Abwesenheiten können zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses eines Mitarbeiters führen. Dies wird im Allgemeinen durch die Anwesenheitsrichtlinie der Organisation geregelt.

Geplante Abwesenheit

Als Abwesenheit gilt auch die planmäßige Abwesenheit von der Arbeit, die eintritt, wenn ein Arbeitnehmer während einer normalen Arbeitszeit nicht am Arbeitsplatz anwesend ist. Aber eine geplante Abwesenheit ist akzeptabler als eine ungeplante Abwesenheit, auf die sich Arbeitgeber nicht vorbereiten können.

Entschuldigtes Fehlen werden im Voraus für Ereignisse wie Urlaub, Arzttermine, Militärdienst, Familienaktivitäten, Operationen, Geschworenendienste, Beerdigungen und mehr geplant, die Mitarbeiter nicht außerhalb der regulären Arbeitszeiten einplanen können.

Abwesenheiten werden im Allgemeinen kompensiert, wenn ihre Häufigkeit und Begründung innerhalb der Richtlinien liegen, die in der Anwesenheitsrichtlinie der Organisation festgelegt sind.

Diese kompensierten Abwesenheiten können von bestimmten erforderlichen Mitarbeiteraktionen abhängen, wie z. B. dem Einholen einer Genehmigung für geplante Abwesenheiten von der Arbeit im Voraus oder dem Anrufen, um eine ungeplante Abwesenheit innerhalb der Fristen und Erwartungen der Organisation zu melden.

Abwesenheitsrichtlinie

Eine Fehlzeitenrichtlinie bietet innerhalb einer Organisation eine Anleitung zum Umgang mit dem Zustand von Mitarbeitern, die chronisch von der Arbeit abwesend sind. Fehlzeiten werden in der Regel durch immer strengere Disziplinarmaßnahmen angegangen, die zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses des Einzelnen führen können. Dies wird im Allgemeinen durch die Anwesenheitsrichtlinie der Organisation geregelt.

Die Herausforderung des Arbeitgebers

Die Anwesenheit von Mitarbeitern ist eine Herausforderung für Arbeitgeber, insbesondere in Branchen und Arbeitsumgebungen, in denen eine Person mit Kundenkontakt unerlässlich ist. Abwesenheiten können Fließbänder stilllegen, wenn Mitarbeiter, die zur Arbeit vorgesehen sind, nicht erscheinen, um ihren Arbeitsplatz zu besetzen.

Die Patientenversorgung wird in Umgebungen behindert, in denen Krankenpflege und andere Patientendienste benötigt werden. In Einzelhandelsgeschäften müssen Kunden warten, wenn Mitarbeiter nicht zur Arbeit erscheinen.

Da die Auswirkungen von Fehlzeiten erheblich sind, haben Arbeitgeber lange danach gesucht Möglichkeiten, Mitarbeiter zu ermutigen, zur Arbeit zu kommen . Die Methoden reichen von verschuldensfreien Anwesenheitsrichtlinien bis hin zu strengen Punktesystemen, bei denen die Beendigung des Arbeitsverhältnisses der letzte Disziplinarschritt ist.

Der strafende Ansatz hat Anhänger, die sich normalerweise in Arbeitsumgebungen befinden, in denen die Anwesenheit der Mitarbeiter unerlässlich ist. Andere Arbeitgeber unterstützen eine strenge Anwesenheitsrichtlinie, bieten aber auch Belohnungen an, wenn Mitarbeiter teilnehmen, wie Boni und Geschenke. Wir bevorzugen einen kombinierten Ansatz in einem Arbeitsumfeld, das die Anwesenheit der Mitarbeiter erfordert.

Ja, disziplinarische Konsequenzen muss es geben, wenn Mitarbeiter ein gewisses Maß an Arbeit verpassen, aber Anerkennung und Belohnungen versüßen den Deal für Mitarbeiter, die zur Arbeit erscheinen.