Tipps Zum Arbeitsplatz

5 Regeln für die Verabredung mit einem Kollegen

So verhindern Sie, dass eine Büroromantik Ihre Karriere zum Scheitern bringt

Lächelnde Kollegen, die am Schreibtisch im Büro arbeiten

••• Westend61 / Getty Images

Büroromanzen gibt es schon so lange wie Büros (oder andere Arbeitsplätze). Aufgrund der Zeit, die wir Seite an Seite mit unseren Kollegen bei der Arbeit verbringen, werden unser soziales Leben und unser Berufsleben oft miteinander verflochten. Diese Beziehungen sind manchmal ziemlich intim, auch wenn sie nicht romantisch sind. Das kann an sich schon sein problematisch , aber wenn diese Freundschaften zu Romanzen werden, pass auf! Wenn Sie sich von einem Kollegen angezogen fühlen, befolgen Sie diese Regeln, um Ärger zu vermeiden.

Denken Sie zweimal nach, bevor Sie eine Beziehung eingehen

Einen Lebensgefährten bei der Arbeit zu treffen, mag für Ihr soziales Leben großartig sein, aber es kann wie ein Zugunglück für Ihre Karriere sein. Der gesunde Menschenverstand sagt es Ihnen Vermeiden Sie eine Büroromantik weil es ein schlechtes Licht auf Sie beide werfen könnte und Sie wissen, dass es peinlich sein wird, wenn die Dinge nicht funktionieren. Manchmal geht Ihr gutes Urteilsvermögen jedoch schief, wenn die Chemie übernimmt.

Gehen Sie nicht einmal zu einem ersten Date, bis Sie ernsthaft darüber nachdenken. Finden Sie zunächst heraus, ob Ihre Organisation eine formelle Richtlinie hat, die es Mitarbeitern verbietet, miteinander auszugehen. Wenn dies der Fall ist, verschieben Sie dieses Datum, bis einer von Ihnen einen anderen Job hat. Du denkst vielleicht, dass du heimlich ausgehen kannst, aber das Risiko ist es nicht wert.

Als nächstes, auch wenn Ihr Arbeitgeber keine formellen Richtlinien hat, überlegen Sie, ob er Büroromanzen missbilligt. Versuchen Sie, sich an Situationen in der Vergangenheit zu erinnern, die für jemanden an Ihrem Arbeitsplatz zu einem Problem wurden. Fragen Sie Ihren Mentor bei der Arbeit, falls Sie einen haben, um Rat. Erregen Sie nicht den Verdacht Ihrer anderen Kollegen, indem Sie mit ihnen darüber diskutieren.

Brich nicht das Gesetz

Romantische Annäherungsversuche an einen Kollegen können zu Anklagen wegen sexueller Belästigung führen. Seien Sie äußerst vorsichtig, besonders wenn die Person, an der Sie interessiert sind, Ihr Untergebener ist. Machen Sie deutlich, dass es keine Konsequenzen geben wird, wenn sie Sie ablehnen. Machen Sie nicht einmal Witze darüber, indem Sie zum Beispiel sagen oder andeuten, dass Sie ein Nein nicht als Antwort akzeptieren würden.

Nachdem Sie mit dem Dating begonnen haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhen. Ihr Partner sollte sich nicht unter Druck gesetzt fühlen, in der Beziehung zu bleiben. Klagen wegen sexueller Belästigung sind für alle Beteiligten unangenehm. Seien Sie sich dessen bewusst und tun Sie nichts, was ein Kollege für eine ungewollte sexuelle Annäherung halten könnte.

Diskretion ist der Schlüssel

Solange alle Parteien damit einverstanden sind, voranzukommen, können Sie sich entscheiden, den Sprung zu wagen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihre neue Beziehung bei der Arbeit öffentlich machen sollten. Es könnte Ihren Kollegen unangenehm sein.

Mit Social-Networking-Sites und TV-Reality-Shows, die uns ermutigen, die Welt Zeuge unserer persönlichsten Momente zu machen, ist Diskretion zu einer sterbenden Kunst geworden. Es ist viel klüger, die Romantik am Arbeitsplatz privat zu halten, anstatt sie vor Ihren Kollegen zur Schau zu stellen.

Lüge nicht über die Beziehung, aber lass auch nicht alles herumhängen, damit jeder beobachten kann, wie es sich entfaltet. Du könntest der werden Gegenstand des Klatsches am Arbeitsplatz .

Legen Sie Regeln mit Ihrem Partner fest und haben Sie einen Ausstiegsplan

Auch wenn es nicht sehr romantisch erscheinen mag, formulieren Sie eine Reihe von Regeln und einen Ausstiegsplan, wenn die Dinge nicht funktionieren. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Partner diesbezüglich auf derselben Seite sind. Wollen Sie beide etwas Ernstes oder möchte einer von Ihnen es leger halten?

Entscheiden Sie, wie Sie bei der Arbeit vorgehen. Wird die Romanze zum Beispiel ein Geheimnis bleiben? Werden Sie es vermeiden, gemeinsam zur Arbeit zu kommen oder gleichzeitig zu gehen? Planen Sie, Ihre Mittagspausen zu teilen?

Dann kommt der schwierige Teil, den niemand daran denken möchte, eine neue Beziehung einzugehen. Obwohl die Möglichkeit, dass Ihre Romanze nicht von Dauer ist, unergründlich erscheinen mag, wenn sie gerade erst beginnt, finden Sie heraus, wie Sie damit umgehen, wenn dieses unglückliche Ereignis eintritt. Wenn Sie oder Ihr Partner nicht vorhaben, Ihren Job zu kündigen, kann es unvermeidlich sein, sich jeden Tag zu sehen. Finden Sie heraus, wie das funktionieren wird, bevor es passiert.

Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Gefühle Ihrer Arbeit im Wege stehen

Wenn Sie und Ihr Partner auch Untergebener und Chef sind, könnte es Ärger geben. Es ist am besten, in diesem Fall eine Romanze zu vermeiden, aber wenn Sie sich dagegen entscheiden, lassen Sie sich nicht von Ihren Gefühlen füreinander beeinflussen, wie Sie Ihre Arbeit erledigen. Die Nichtbeachtung dieser Regel könnte dazu führen, dass einer oder beide von Ihnen sich einen neuen Arbeitsplatz und einen neuen Partner suchen müssen.

Beispielsweise kann es schwierig sein, die Arbeit Ihres Partners zu kritisieren, obwohl Ihre Rolle in der Organisation dies erfordert. Es kann auch zu einem Problem werden, einem Partner gegenüber verantwortlich zu sein, der in der Befehlskette der Organisation weiter oben steht.

Ihre Romantik über Ihren Job zu stellen, würde Ihrem Arbeitgeber einen großen Bärendienst erweisen und könnte auch Kollegen verärgern, die sich möglicherweise ungleich behandelt fühlen.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich Organisationsstrukturen ändern können und Ihr Partner in der Befehlskette miteinander verbunden sein könnte. Wenn Sie sowohl Ihren Job als auch Ihre Beziehung nicht bewältigen können, wechseln Sie zu einem anderen Arbeitgeber oder bitten Sie um eine Versetzung innerhalb der Organisation, die Sie daran hindern würde, in dieser Funktion zusammenzuarbeiten.