Werbung

10 Gründe, warum sich Werbung von Public Relations unterscheidet

PR ist keine Werbung und umgekehrt

Times Square, New York

•••

Zsolt Hlinka / Getty Images



InhaltsverzeichnisErweiternInhaltsverzeichnis

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sind zwei sehr unterschiedliche Branchen, auch wenn sie häufig miteinander verwechselt werden. Um die Unterschiede zu verstehen, betrachten Sie 10 verschiedene Situationen und wie Sie sie durch Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit anders angehen könnten.

1. Bezahlter Speicherplatz oder kostenlose Abdeckung

  • Werbung: Das Unternehmen zahlt für die Werbefläche oder Sendezeit und weiß genau, wann die Anzeige ausgestrahlt oder veröffentlicht wird.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Ihre Aufgabe ist es, kostenlose Werbung für das Unternehmen zu erhalten. Von Pressekonferenzen bis Pressemeldungen , konzentrieren Sie sich darauf, kostenlose Medienpräsenz für das Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen zu erhalten.

2. Kreative Kontrolle vs. Keine Kontrolle

  • Werbung: Da Sie für Speicherplatz bezahlen, haben Sie die Kontrolle darüber, was in diese Anzeige einfließt und wie sie aussieht oder sich anhört.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Sie haben keine Kontrolle darüber, wie die Nachrichtenmedien Ihre Informationen präsentieren – falls sie sich entscheiden, Ihre Informationen überhaupt zu verwenden. Die Nachrichtenmedien sind nicht verpflichtet, über Ihre Veranstaltung zu berichten oder Ihre Pressemitteilung zu veröffentlichen, nur weil Sie dies wünschen.

3. Haltbarkeit

  • Werbung: Da Sie für Speicherplatz oder Sendezeit bezahlen, können Sie Ihre Anzeigen so lange schalten, wie es Ihr Budget zulässt. Eine Anzeige hat in der Regel eine längere Haltbarkeit als eine einzelne Pressemitteilung.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Sie reichen nur einmal eine Pressemitteilung über ein neues Produkt, ein berichtenswertes Ereignis, eine Pressekonferenz oder eine Trendgeschichte ein, und die PR-Präsenz, die Sie erhalten, wird nur einmal verbreitet. Ein Journalist veröffentlicht die gleichen Informationen nicht drei- oder viermal.

4. Kluge Verbraucher

  • Werbung: Verbraucher wissen, wenn sie eine Anzeige lesen, dass jemand versucht, ihnen etwas zu verkaufen.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Wenn jemand einen Nachrichtenartikel über Ihr Produkt liest oder sich eine Berichterstattung über Ihre Veranstaltung im Fernsehen ansieht, sieht er etwas, wofür Sie nicht mit Werbegeldern bezahlt haben. Die Öffentlichkeit sieht es anders als eine bezahlte Werbung, weil Ihre Informationen von Dritten bestätigt werden – sie werden von den Nachrichtenmedien als von gewissem Wert angesehen.

5. Kreativität oder ein Gespür für Neuigkeiten

  • Werbung: Du kommst zu üben Sie Ihre Kreativität aus bei der Erstellung neuer Werbekampagnen und Materialien.
  • Öffentlichkeitsarbeit: In der Öffentlichkeitsarbeit muss man ein Gespür für Neuigkeiten haben und in der Lage sein, über verschiedene Nachrichtenkanäle für Aufsehen zu sorgen. Sie üben auch Ihre Kreativität aus, aber Sie tun dies, indem Sie Ideen entwickeln und schriftliche Materialien erstellen, die die Nachrichtenmedien faszinierend finden.

6. Inhouse oder Out on the Town

  • Werbung: Wenn du bist in einer Werbeagentur arbeiten , Ihre Hauptansprechpartner sind Ihre Mitarbeiter und die Kunden der Agentur. Wenn Sie Werbeflächen im Auftrag des Kunden kaufen und planen, interagieren Sie auch mit Medienverkäufern.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Sie interagieren mit den Nachrichtenmedien und bauen Beziehungen zu Redakteuren, Nachrichtendirektoren und Reportern auf. Sie sind in ständigem Kontakt mit Ihren Ansprechpartnern bei Printmedien, Rundfunkmedien und digitalen Verkaufsstellen.

7. Zielgruppe oder Hooked Editor

  • Werbung: Sie suchen nach Ihrer Zielgruppe und werben entsprechend. Sie würden kein Gesundheitsprodukt für Frauen in einem Sportmagazin für Männer bewerben.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Sie müssen einen Winkel und Haken haben, um Redakteure oder Nachrichtendirektoren dazu zu bringen, Ihre Informationen für die Aufnahme in einen Artikel zu verwenden oder über Ihre Veranstaltung zu berichten. Es muss relevant und aktuell sein.

8. Eingeschränkter oder unbegrenzter Kontakt

  • Werbung: Einige Branchenprofis haben Kontakt zu den Kunden. Andere, wie Texter oder Grafikdesigner, treffen sich möglicherweise nie mit einem Kunden.
  • Öffentlichkeitsarbeit: In der Öffentlichkeitsarbeit sind Sie für die Medien sichtbar. Außerdem werden PR-Profis nicht immer für die guten Nachrichten gerufen. Wenn es in Ihrem Unternehmen zu einem Unfall oder einem drohenden Rechtsstreit gekommen ist, müssen Sie Journalisten möglicherweise eine Erklärung oder ein Interview vor laufender Kamera geben, da Sie der Sprecher des Unternehmens sind.

9. Besondere Ereignisse

  • Werbung: Wenn Ihr Unternehmen eine Veranstaltung sponsert, möchten Sie keine Anzeige schalten und sich selbst dafür auf die Schulter klopfen, dass Sie ein so großartiges Unternehmen sind. Hier kommt Ihre PR-Abteilung ins Spiel.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Wenn Sie eine Veranstaltung sponsern, können Sie eine Pressemitteilung versenden, die die Nachrichtenmedien möglicherweise aufgreifen und Ihnen eine positive Pressepräsenz verschaffen.

10. Schreibstil

  • Werbung: Kaufen Sie dieses Produkt! Handel jetzt! Ruf heute an! Das sind alles Dinge, die Sie in einer Anzeige sagen können. Sie möchten diese Aktionswörter verwenden, um Menschen zum Kauf Ihres Produkts zu motivieren.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Sie schreiben ausschließlich in einem sachlichen Nachrichtenformat – wer, was, wo, wann und warum. Offensichtliche Werbebotschaften in Ihren Mitteilungen werden von den Medien herausgeschnitten – oder ihre Anwesenheit kann sie davon abhalten, sich damit auseinanderzusetzen.